Skip to main content

Full text of "Der politische Massentreik und die politische Lage der Sozialdemokratie in ..."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



T1^ I 



9«. , -. 
'•»• •• •• 
II. • ••• 



* I, 

• I 



r ■ ". ... ^ 



n 



1 "1 



r^ 



The Library 



1 



of the 







University of Wisconsin 




=J 



■*»~ t - » • 



1 







■ <' „ ' 






"■-Jt- 



- .1 




er 




ttttb bte 




lose Der SniiDlüemoMe 
in leotliijliiHji 



tlott(a0 gel)al)en im So^taibetttokratifdieit 
Deretn ßttsim mit einem ^nl)ang: 

■roSff Jeif fä^c üßer be« pottlifcftcn '^alFcnffrcift 

/ 



Ä 




„(Ein «Icmcttt ics (Erfoigce bcfi^tt fie — 3al)len*'. 

3}^at£: ^[nauguratabreffc bec 
Qntcrnation. Slrbeitctaffosiatton. 



ißmtan 1905 






I 

4 



V^ 



7.791 



v 



\ ^ 



-,^ 



•f 



InMts-Oerzelcbiils. 



1. 9Sortt)ort 



5 



2. S)er Parlamentarismus unb bcr^ auardötftifdEie ©cncralftreif . . , . 7 

3. ^Ic S3arnfabc cinft unb jc^t • 13 

4. ^fr ©trci! al§ SBaffe ber Slrbcitcr . 16 

5. ?Jolitifc^c ©trctfS früf)crcr Seiten 18 

«. ^ic poütifc^en 9)laffenftrcif§ ber ^leu.^cit . 20 

7. 2SaS Hamburg let)rt 25 

8. 2Ba§ anaffcnflrei! l^cigt 29 

9. Ecinc $rooo!atton, aber 93^ut unb ©ntfci^loffen^eit . 33 

10. 8(f)tu6mort 37 

11. Slnl^ang: 12 ßcitiä^e über ben poIUi]d)eu 9Jiaffenftreil 39 



Cc> 



• 



c 



VoriDort. 



^er \^^x folgcnbc SBortrag ift am 29. gjlai 1905 gcl^alten roorbcn. (Sc 
xoox x)Ou oornl^crein für tvc^^ ^cröffent(trf)ung in S3cofd^ürenform gebadet yxv^ 
ttjurbc bcsl^alb in bcr betrcffenben 93erfammtung ftcnogtapl^ifd) aufgenommen, 
^er (ei(f)teten Ueberfid^tlid^fcit falber l^abe id^ iftn für \i\t 58rofci^ürenau§* 
gäbe in Kapitel eingeteilt, fonft aber mid^ moglid)ft ftreng an ba§ @teno» 
gramm gef)a(ten, 

3" (enteren peranlagt midö »or allem ber Umftanb, \ia% ein auSfül^r* 
Cid^er ^etid^t über "t^tn 93ortrag, \itxi h\t SJreSlauer ^SSolfSroac^t* in il)ren 
dummem oom !• unb 3. ^\xx(\ b. 3^§. al§ ßeitartifel oeröffentlid^t l^atte, 
©egenftanb einer flrafrcd)tlid^en 33erfolgung gemefen ift. 3w«öd)ft würben 
bie erroäl^nten Stummem ber »^oIf§n)ad)t'' befc^lagnal^mt, nad^ bem 9yianit- 
f (ript ber S3rofdt)üre ^auSfvd^nng gel^alten \xv^ bem SRebafteur 'tit% begüglid^en 
5teil§ ber 95olf §n)ad)t, ^ a u l 2 ö b e , mitgeteilt, \i(x%, falls ber 93ortrag als 
S3rofdbüre l)erauSgegeben werben foUte, er ebenfalls ber ^ef(^'lagnal^me x>er* 
faden würbe. SJann warb gegen fiöbe unb mid> ©trafoerfolgung eingeleitet, 
ßöbe toarb in SörcSlau unb \6) an meinem 3Bol)nri^ "Sdjöneberg fommifforifd^ 
ücrnommen, fd^lieBUd^ jebod^ nur fiöbe unter Slndage gcftellt unb icfi bagegen 
gur 3cw9^"fcl)aft oorgelaben. 3<^ füllte befunben, ti\^ bie oon ber 93ieSlauer 
©taatSanmaltfc^aft infciminierte ©teile beS ©eric^tS mit meinen 2(uS- 
fü^rungen übereinftimme. %\t Slnflagc lautete auf ^ergelgen gegen § 130 
beS 9fletd£)Sftrafgefe^burf)S. 

Qn ber öffentlid^cn 93er^anblung, bie am 21. Sluguft »or ber JJerien* 
ftraf fammer beS Sanbgerid)tS SreSlau ftattf anb, würbe $aul ^tiht, ben unfer 
^arteigcnoff c ^arl ßiebfned^t oerteibigte, freigefproc^en unb bie 93:<»- 
fcl)lagnal)me ber ^33ol!Swac^t* wieber aufgel^oben» %tx amtietenbe Staats* 
anwalt l)atte fid) auS bem ®ang ber 93erl)anblung wol)l felbft überjeugt, wie 
wenig "t^Oi.^ ^Hequifit beS angesogenen Paragraphen — Slufreiaung oerfd^iebener 
S8ex)ölferung§tlaffen ju ©ewalttätigfeiten gegen etnanber — auf S3erid^t wie 
SSortrag jutraf \x\\h eine unter \^tx\. obwaltenben Umftanben.nur als fjormel 
3u betvad)tenbe ©elbflrafe oon 200 3Jlart beantragt» S^er ®erid&tSl)of fanb 
nad) einftüubiger Beratung, 'ti^xS^ felbft bie fleinfte ©träfe fic^ nic^t rerf)tfertigen 
laffe unb oerfünbete pöHige 3reifpred)ung» 

^ie infriminierte ©teile finbet ber fiefer auf ©eite 30 bis ©eite 35 biefer 
©d)rift. ©in 33ergleid) seigt, \io!^ ber Seric^t ber SBolfSwad&t feinen ^ql\^ 
cntl)telt, ber fid^ nid£)t auc^ im ©tenogramm finbet. Söärc fiöbe verurteilt 
worben, fo l)ätte — v;>(x% ber ©taatSanwalt übrigens l)eroorl)oh — aud^ gegen 



— 6 — 

mirf) SlnÄagc ex^ohm werben muffen. 5lber e§ wirb btn Sefern bicfcc 
35rofd)üre raot)( cbenfo gelten, töte bcn 9li(f)tcm bcr SöreSlauer ^ctienftraf* 
fammer: fie werben oerflebücf) nad) einem ©a^ fud&en, ber ju ©eroalticttig* 
fetten gegen trgenb eine S3eoölferung§(laffe (^fforbert. 

9^un wod) ein SOSort jur öcofcbüre felbft. ©eit id^ ben SSortrag ent* 
worfen, ift bei ^aben u. So, in Bresben bie ©rf)rift odn Henriette 9flo(anb» 
^olft: ^®eneralftrei! unb ©ogialbemofratie'** erfd£)ienen, bie 
ba§ i)kt be^anbelte Xf)zma fidler cict einge()enber bel^anbelt unb hm fef)xr 
bead)ten§werten SScrfudö einer ganzen 3£i)eorie beS poUtiJd^en 33taffenftrci!§ 
barftellt. 3cö mußte mir unter biefen Umftänbcn bie grage Dorlegen, ob e^ 
banacf) nod^ .rfroedt t)abe, ben SSortrag in ben SSuc^l&anbel gu bringen, ber bie 
in Stage fommenben ?Jrobleme, wenn oieUeici)t etwa§ oolt§tümlid)cr, fo bod^ 
jebenfall§ aurf) apl^oriftijd^er bef>anbe(t 2Benn xd) gu einer beja^enben ^nt*. 
wort gctommen bin, fo namenilirf) beB^aib, weil erften§ bie fpeaiclle 9^u^* 
anwenbimg auf ^eutfci)lanb, bxt ben ©runbton meinet 93ortrag§ abgibt,, 
in ber $Rolanb=^olfl*fd)en ©d&rift naturgemäß fet)lt, unb weil gwcitenS aucl> 
ber ®efic^t§pun!t, unter betn xd^ ba^ ^^l^ema bel)anble, ficf) wcfcntlid^ oon 
bem ber oerbienten QSorfämpferin be§ ©ogiali^rnuä in ^oUaub unterfd^cibet 
60 l)alte ic^ unter anbercm bie Eafuiftif be§ 3Jiaffenftrei(^, bie grauD^lolanb* 
^olft gibt, für perfelylt. @(i)licßlici^ aber erreid)t eine billige 33ro)(^üre/ wie 
bie oorliegenbe, aud) ein ^ublifum, für ba§ Umfang unb $rei§ ber jebenfall§ 
lefens werten 3lolanb*^ol(f fd)cn 2lbl)anblung — leiberl — genügenber ©runb 
finb, fiel) nid)t an fie ^eranguwagen. 

3d^ laffe bem 93ortrag al§ Sln^ang 3wölf ßeitjä^e über ben politifcl)en 
SDIaffenftreif folgen, bie id) in einer 33erfammlung be§ fo3ialbemo!catifcl)en 
3Baf)loerein§ bc§ oicrten iöerliner $Reid)§tag§wal)ltreife§ Oft oerla§, nadjbzm 
id) bort gleichfalls über ba§ 5J:i)cma referiert l)atte, ba§ ben ^n^alt bicfer 
S5rofd)ürc bilbet ^er SSottrag l)atte am 15^ Sluguft ftattgefunben. Wenige 
S^age bar auf entwidfelte %x* S r i e b e b e r g in einer großen berliner Slrbeiter* 
oerfammlung 5lnfrf)auuijgen über ben ©eneralftreif al§ fpe5ififcl)e§ ^ampf* 
mittel eine§ „^InardöofogialiSmuS", bie e§ al§ 5weifell)aft erfdjeineu laffen, ob- 
man il)rt nod), wie e§ im oorliegcnben S[^ortrag gefcl)ielöt, al§ fogialbemo- 
fratifcl)en ^arteigenbffen wirb begeid^nen bürfcn. griebeberg l)at meUnet)v 
bie logifrf)e Eonfequen^ feines frf)on frül)er eingenommenen 6tanbpunfte§ gc* 
3ogen imb ift im S3egriff, bort gu lanben, wo jeber anfommen muß, ber ben 
(Seneralftreif in ©cgenfa^ ^ur parlamentarijclien 93etätigung fteHt: beim 
2lnarrf)i§mu§« 

(Sd)öncberg*S3erlin, ben 29. Sluguft 1905. 

€1 BernstelD. 



\ 



SJatteigenoffcn! 

2)ic ^rage be§ potitifd^en 5IRajfenftreif§, mit anbeten SBorten bc§ 
©txeifö a{§ politifd&e SBaffe, ftefjt in 35eutf(i^Ianb l^eute in tüeiten Ätcifcn 
ber fämpfenben 3lrbeiterfd^aft jur ®i§fuffion. 

. 3unäd^ft wirb feit längerer S^ii \ä)on von einer beftimmten ©eite 
für ben ©eneralftreif lebl^aft agitiert, unb j^roar fpejieH für ben ©eneralftreil 
im ©egenfafe jur 5ßarlament§tatigfeit. 3)ie§ gefd^iel^t unter 2lu§fpie(ung 
folgenber SKrgumente: - 

®rften§, ber ^Parlamentarismus arbeite oiel ju langfam, 

3meitenS, ber ^Parlamentarismus l^abe bic SBirfung, bie SKaffen 
einjufd^Iäfern, 

^Drittens, ber ^Parlamentarismus cntmö^nc bie SDtaffen von ber 
©elbfttätigfett 

SDaS finb bie brei ^aupteinmänbe, bie gegen ben Parlamentarismus 
von benjenigen inS ^elb gefüfirt werben, bie an feine ©teile, fojufagen 
a(S Dorne^mfteS SefrciungSmittel, ben ©eneralftreif fe^en wollen. 3n 
S)eutf($Ianb gefd^ie^t bieS oorjugSmetfe oon Seuten, benen man lein Unre^t 
tut, wenn man fie als 2lnard^iften beiei(^net, unb in ^anfreid^ von 
Seuten, bie üroar feine eigentlid^en Slnard^iften finb, bie aber üor allem 
bie ©emerffi^aftsbemegung fpejieH auf ben ©eneralftteif l^in jufpifeen 
motten, ©ojialiften, benen all bie Keinen kämpfe ber ©emerffd^aften um 
£ol^n= 2C. 3Serbefferungen nid^tS finb-, bie ba glauben, burd^ einen großen 
attgemeinen ©tceif unenblid^ oiel me^r auSri^t^n — unter Umftänben bie 
ganje bürgerlid^e ©efettfd^aft über ben Raufen werfen ju fönnen. 

3fn äf)nltd^er SBeife, aber nid^t fo ftarf pgefpifet, fa&t ja aud^ unfer 
5parteigenoffe 2)r. ^riebeberg ben ©eneralftreif auf. 

3Jfan tut gut, att biefe 2lrgumente oorurteilSloS ju prüfen. 

t Der FarlameDtarlsiQus und der aiiard)i$tl$d)e Generalstreik. 

SBaS bie erfte Sel^auptung anbetrifft, namlid^, bafe ber ^parlamen-- 
tariSmuS ju langfam arbeite — ja, werte ©enoffen, id£) glaube, niemanb, 
ber bie Singe näf)er fennt^ wirb ibr eine grofee 33ered^tigung abftrciten 
fönnen. Unb wenn id^ bie furje Qeit überbenfe, bie id^ banf 3^rer felbft 
im Parlament bin, bann glaube iä) aud^ gefef)en ju l)aben, wie eS juge^t, 
baj3 biefe ajtafdfiine fo aufeerorbentlid^ langfam arbeitet. ®S wirb im 
^Parlament unenblid^ oiel 3^it tnit Säppeteien üertröbelt. Db man bafür 



— 8 — 

cinjelnc $ßartelcn, chtjelne 51[l?enjd^en oeranttDortlic^ mad^en fann ober 
wen fonft man Derantroortlidfi madbeii wiH, ob c§ im Qanien SBefcn 
bieder ©intid^tuna felbft liegt — S^atfa^c bleibt, c§ mirb in bcn ^Parlamenten 
ungel^euer vxd ü^xt oettröbelt, ungetreuer oiel gcfd^mäfet unb wenig gefefe» 
geberijd^e arbeit oerriditet. 

S)ie 2Rü^Ie be§ Parlamentarismus arbeitet in ber 'Jiat aufecrorbcntlid^ 
langfam, fobafe man jumeilen wirflid^ bie ©ebülb barüber oerlieren fonn, 
felbft wenn man fo gebutbig ift, mie meinetwegen ber, ber cor 3l)nen ftetjt. 

@§ barf ber ^Parlamentarismus bennaud^ feineSmegS bie einjige 
Stttion ber ärbeiterflaffe jein, baS ift aufeer grage. SBenn bie SS[rbeiter= 
Ilaffe mirffid^ nid^tS weiter täte, als auf bie ^Parlamente ju blidfen, 
fel^nfüd^tig auf baS l^offenb, waS ba von oben fommt ober gefd^iel^t, 
bann atterbingS ftünbe eS um fie fel^r fd^limm. 

aber eS ift in SBal^rlieit gar nid^t ber gatt, bafe wir ©ojialbemofraten, 
bie wir älbgeorbnete wäl^len, bie wir unS an ber 5parlamentStätig!eit 
beteiligen, ijnb jwar immer fiärfer beteiligen, ba§ wir unfer aüeS nur 
t)on bem ^Parlamentarismus abhängig ma^en, baß in ber Bewegung, auf 
bie wir ©influfe l^aben, nur auf it)n gered^nct wirb. 

es brandet alfo burd^auS nid^t perfd^wiegen ju werben, bafe ber 5parla» 
mentariSmuS, wenn einfeitig fultioiert, bie SBirfung l^aben !a nn, bie HKaffcn 
baran ju gewöl^nen, baJ5 fie ju fe^r ben SlidE nad^ oben rid^ten, ju oiel 
von oben erwarten unb erl[ioffen, unb ba§ il^re ©elbftbetätigung auf biefe 
SCBeife fid^ oerringern unb erlafimen fönnte. S)er ^Parlamentarismus fann 
atterbingS, wenn ber redete SBitte ba ift, t)iefeS, aber er fann bo^l bei 
weitem nid^t atteS. ©bcnfowenig jebod^ fann ber ©treif atteS. 3Bcnn 
man bie ^rage fo formuliert, ^Parlamentarismus ober ®eneralftreif, fo 
ift fie pon üornl^erein fd^ief geftettt. 3^ biefer gorm ift fie einfad^ un» 
finnig, benn bie 3bee, man fonne bie bürgerlid^c ©efettfd^aft burd^ einen 
attgemeinen ©treif fojufagen auf einen ©c^lag befeitigen, ift eine Utopie, 
^liden bie jeni^en, bit btiran jioeifefn, bod^ rinmtil um ftd^, fe^cn fie fid^ 
bie gegenwärtige ©efettfd^aft an, wie fie wirftid^ befd^affen ift, biefen 
weitumfaffenben, piel oerfd^lungenen DrganiSmuS, ber auS ünjä^ligen 
Scftanbteilen fid^ jufammenfefet, bie feit S^ii^^^^unberten unb aiberja^r« 
l^unberten fid^ entwidelt l^aben, einen fo oielmafd^igen DrganiSmuS fann 
man nid^t im ^anbumbrel^en umfd^weifeen, baS ift unbenfbar. 

©el^en ©ie fid^ j. 93. nur einmal bie ©tabt SreSlau aw^ bie jum 
gröfeten Steile 3nbuftrieftabt ift — weld^e Unja^l oon Unternehmungen 
atter 3lrt finben ©ie ba nod^ an. ©laubt etwa iemanb, biefe Unter-- 
nel^mungcn fönnten fo ol^ne weiteres, mit einem ©daläge, üerftaatlid^t ober 
fommunalifiert werben? ®aS ift ganj unbenfbar. Dber glaubt man, 
bie betreffenben 2lrbeiter fönnten biefe ^abrifen o^ne weiteres in ©elbft= 
betrieb übemelimen? ®rftenS wäre bamit im ©inne beS ©ojialiSmuS 
nod^ garnid^tS getan, wäre nod^ nid^tS prinjipiett geänbert, unb bann 
wäre aud^ faum etwas gebeffert. 2Bir l^ätten biefelbe Äonfurrenjwirtfd^aft 
wie l)eute. ^an barf mit $Red^t behaupten, bafe bie SSergefeUfd^aftlid^ung 
fe^r üiel fd^neßer oon ftatten ge^en fönne, als eS jefet gefd(|iel^t, aber 
baS wirb nidit 5U einer 3^it ber aUgemeinen 2)eSorganifation ber ^att fein. 



— 9 — 

9lun aber tpeiter. aSir ^abeu alle von betn großen beutfd^en 
©ettierffd^aftöfongreß gelejen, ber foeben in Äölu getagt l&at> bafe 
bort 1,250,000 organifierte 3lrbeiter t)ertreten waren — eine S^% ^^^ 
bet fülinfte Dptimift unter un§ Dor jefin Sauren faum für niöglid^ gel^atten 
l^ätle* ©0 ftarf ift bie ®en)erlf<^aftö=a3en)egung in Tieutfd^Ianb an-- 
geroad^fen, bafe fie in einer ganjen Sfteil^e von berufen fciion ber 3^^! 
nad^ unb aud& in innerer 2lu§bilbun(^ bcffer geftettt ift, wie bie erfte unb 
ältefte (Seroerffd^aft^sSeroegung ber Sffielt, bie englifd^e, boffe fie in mannet 
Scjiel^ung mit il)r, ber englifd^en, einen 3Sergleid^ au^fialten fann, unb 
au§ bie)em bi§t)erigen fleten 2Bad^§tum ber ©eroerffd^aft^beroegung 
fönnen mir folgern unb l&offen, bafe fie nod^ ganj anberer, nod^ fel^r 
großer 3lu§be]^nung fä^ig ift. (Sine fold^e erfolgreid^e ©etoerffd^aft^benjegung 
nun roäre aber garni^t mögtid^ gewefen of)ne eine gro^e ©elbft^ 
betätigung ber 2lrbeiterflaffe. ©d^on bie blofee Slatfad^e, bafe 
wir in ber foäialbemofratifi^en Slrbeiterfd^aft bie ©eroerffd^afsberoegung 
neben ber 5parlament§tätigfeit l^aben, geigt Seinen, wie e§ nid^t njal^r 
iji, ba§ ber $arlanientari§ntu§ bie SelbfttätigJcit ber 2lrbeiterfd^aft 
notwcnbig einfd^fäfert, ba§ t)ielme|ir bie Selbfttätigfeit babei butd^au§ 
nid()t aufjul^ören brandet, nod^ tatfäd^Iid^ aufhört. 

Seiber lann id^ auf biefe§ ^fiema l^eute nid^t tiefer eingeljen. 
Star nod& foüiel fei benterft: nod^ feljr, fel^r lange wirb bie ©eroerff^aftS^ 
benjegung neben ber 5ßarlament§tätigfeit eine große 2lufgabe l^aben. ®§ 
läfet fid^ bie ^eit nod^ gar ntd^t abfeilen, wo wir ol^ne geroerffd^aftlid^e 
33eruf§=Drganijationen ber Slrbeiter auSfonimen werben; bie ©ewerf^ 
fd^aften werben immer mel^r bie ®rgänjung, bie ©tüfte, ia in mandfien 
gäHen bie SBSegweifer ber politifd;en Partei ber 2lrbeiterflaffe. 

Serner i^abtn wir nod^ eine grojse ®enofferifd^aft§= Bewegung ber 
Slrbeiter in ©eftalt ber 3lrbeiterfonfumt)ereine, wo aud^ wieberum 
jwar nid^t alle JRitgUcber, fo bod& eine große S^U Haffenbewußter Arbeiter 
organifierenb unb fonftwie felbfttätig am SBerfe finb. 

®ann l^aben wir bie SJätigfeit in ben ©emeinbeoertretungen. 
gj?an fann ja aud^ fie al§ Parlamentarismus bejeid^nen, inbeS ift eS 
bo^ eine 5tätig!eit anberer 3lrt, als bie im Sieid^S-- ober SanbeS=^arIament. 
©ie ftelit neben biefer, ift jugleid^ ein gutes ©tüd aSerwaltungS = 
arbeit, was il^re 33ebeutung fel^r er^öl^t, unb gibt wieberum einer 
ganjen Steige üon ©lementen auS ber 2lrbciterfd^aft ©elegen^eit unb 
antrieb ju eigener Setätiguttg. ©o l^aben wir nod^ eine gan5e älnjabl 
Don Organen ber Betätigung ber Sttrbeiter neben bem ^Parlamentarismus.*) 

6S ift aber aud^ weber notwenbig, nod^ ift eS tatfäd^tid^ eingetreten, 
baß ber ^Parlamentarismus bie aWaffen einfd^läfert. 

aSerfolgen ©ie bie ©efd^id^te ber Arbeiterbewegung in ben t)erfd^iebcncn 
Säubern, t)erglei(^en ©ie fie in benjenigen Säubern, bie feine ^Parlamente 
ober feine 2lrbeiten)ertreter in ben ^Parlamenten l^aben, mit ber fold^er 



*) ®S fei nur an bie ®cwerbcgertd&te, SIrbettcrfcfretariatc, ^ranfenfaffcn 
K* erinnert. 3Jianct)cg bax>on erf(i)cint ja nur f(cin, aber auS kleinem baut 
fid) bie SBclt auf. 



— 10 — 

Sauber, n)o" eine fojialiftifd^e SßarlamentStätigfeit beftel^t, unb ©ie roerben 
finben, bafe bart, too e§ ein parlamentarif(^e§ 2eben unb ©ojialiften in 
ben 5ßaricmienten gibt, bie Slrbeiterflaffe md reger, unb geroedter ift, unb 
bemgemäls anä) x)iel ftärf er an allen öffentlichen fragen Anteil nimmt, 
al§ bort, mo e§ .fein ^Parlament gibt. 

SBarum fernen fid) benn in atten Säubern bie oorgefd^rittenen Slrbeiter 
nad^ bem 2Bal)Ire(ä^t? 2lu§ ben 5ßergleid^en,bie bie ®rfal^rung liefert, fefien 
fte, wie unenblid^ viel fd^mieriger al§ in anbercn Säubern e§ bei jl^ueu 
ift, bie SKaffen j^cranjujiel^eu unb pr 3lnteilnal^me am öffentlid&en Sebcn ju 
erjiel^en, grabe weil fie fein par(amentarifd^e§ Seben fiaben. ®§ ift erliefen, 
bafe fid^ ba§ S^tereffe ber 3lrbeiter um fo leichter bort^in lenfen lä^t, 
mo bie ©efefee gemad^t werben, wenn SSertreter i^rer klaffe bort fifeen. 
SBo bie§ ber gatt, ift ba§ politifd^e ^ntereffe am rcgften, [inb bie ©eifter 
am geioedfteftep. 

e§ ift eine oottfommen mittfürlid^e Slnnal^me, bie burd^ nid^t§ 
beftätigt mirb, bafe ber Parlamentarismus bie HRenge einfd^läfere. ®r 
brandet ja fd^on um feiner felbft mitten bie SEätigfeit ber SRaffen. ©ie 
miffen e§ ja atte an \xä) felbft, mie 3>]^re SCätigfeit in jebem 2Ba^lfampfe 
angefpannt mirb, mieoiel Gräfte in öemegung gefefet werben muffen, 
einen Slbgeorbneten inS Parlament ju bringen, mieoiel aufflärenbe 
5tdtigfeit erforberlid^ ift, bie ^^bifferenten aufjurütteln, bie nod^ geiftig 
©d^lummernben für bie ©ad^e ju geminnen. * 

Sfd^ liabe feine genaue ©tatiftif barüber, mie groJ5 ber 5ßtojentfa| 
ber bei ber SBal)l tätigen ©enoffen ift im Sßerl^ältniS pr 3^|l ber 
Sßä^ler. SebcnfattS ift er ein fel^r anfel^nlid^er unb ber Äampf über= 
att ein fru(^tbringenber. 2Bir l^aben au§ ber ©ef^id^te ber ©ojialbemofratie 
bie ßrfal^rung gemad^t, ba§ jeber SBal^lfampf bie gölge ^at, nid^t nur 
bie großen aJlaffen aufjurütteln, fonbern aud^ ber Drganifation neue 
Kämpfer l^eranjujiel^en, bie fonft ber SBemegung ferngeblieben mären. 

j)enfen ©ie \iä) nun im ©egenfa-fe baju einmal einen fold^en ©eneral« 
ftreif, mie il^n bie 2lnard^iften unb bie i|nen nal^eftelienben ©ojialiften 
empfelilen. ©tetten ©ie ftd^ t)or, bie grojse SKaffe ber Arbeiter ftettten 
auf einmal bie Arbeit ein, ntc^t für eine beftimmte abgegrenjte gorb^ung, 
fonbern meil fie ba§ ganje SBirtfd^aftSfpftem nid^t mefr l^aben motten. 
Sffiie fä^e e§ bann um unfer fojialeS Seben au§? 3lun, fotange eS beim 
bloßen ©treif t)erbliebe, mürbe eben nur, je länger er fid^ i^injöge, um 
fo mel^r attgemeine ©todung im ^anbel unb SSerfel^r eintreten, ber 
Srebit mürbe untergraben, jeber Untemel^mermut mürbe einfd^lafen, att= 
gemeine 2lrbeitSlofigfeit mürbe eintreten, unb oon il^r am attermeiften, am 
atterfd^merften betroffen märe bie Älaffe ber 3lrbeiter. ©in fold^er 
©treif mürbe mit großem ®lenb für bie 3lrbeiterflaffe oerbunben fein, 
aber nichts fd^affen, er mürbe jerftören unb niä)t aufbauen. 2lu§ biefem 
©runbe l^aben aud^ unfere ©emerffd^aftSfül^rer, bie eine fo große SSer» 
antmortung ju tragen l^aben, oottftänbig red^t, menn fie fi^ bagegen 
mel)ren, baß man biefe ©eneralftreif§=3bee in itire'Steil^en l^ineinträgt. 
®ie ©eneralftreif§=3fbee, fo aufgefaßt, fann nur lä^menb auf bie Elemente 
rairfen, bie bie DrganifationSarbeit ber ©eroerffd^aften ju oerrid^ten l^aben. 



— 11 — 

aßenn id^ mir t)orftetttc, bafe e§y um t)te große i"Raffc für. bic ©eneral-- 
flreif§'3bee ju gemxnnen, nur uotmenbig ift, i^r ju fagen, c§ fei mit 
einem ©dilage ba§ ju errei(ä^cn> n)a§ fonft nur burd^ ia|re(ange Äleiu- 
arbeit gef^afft werben fönnte, bann märe id^ ja ein 9larr, wenn id^ 
mid^ auf biefe Kleinarbeit einlaffen moHte. 35al^er feigen ©te aud^, 
bafe faft überall, mo biefe anard^iftlfd^e @eneralftreil§=;3}bee fid^ in ben 
Köpfen ber 3lrbeiter feftgefefet I)at, e§ um bie ©eroerffd^aftSbemegung 
lierjUd^ fd^Ied^t fte^t. ©ort i^ält e§ bie SRaffe eben für übcrflüffig, bie 
für ben- S^usbau ber Drganifation erforberten Dpfer ju bringen, ba fie 
in bem ©lauben lebt, burdfi ben ©eneralftreif billiger unb fd^neller jum 
3ielc ju fommen. S)a§ ^ntereffe an allem, ma§ nid^t ©eneralftreif l^eifet, 
fdfiläft ein, er felbft aber ift in ber gefd^tlberten gorm ein S^raum. 

Slufeerbem woDen mir eine§ n\ä)t oergeffen. SBtr fprei^en von ber 
bürgerlid^en (Sefellfd^aft. ®iefe ift im ©taate organifiert, ber ©taat 
aber perfügt über eine SRad^t, bie fid^ un§ bei jeber ©elegenl^eit fcl^r 
bcbeutenb fül^Ibar mad&t, unb bie ju unlerfd^äfeen mir bafier roal^rl^aftig 
fel)r mentg SInlafe l^aben. — *S)xt ©taat^mad^t ift oertreten ober ftü|t 
fid^ t)or allen 5Dingen auf ba§ ftelienbe ^eer, ba§ aud^ l^eute nod^ lebigßd^ 
ben lierrf^enben Klaffen pr a?erfügung fielet, aud^ l^eute nod^ — 
menigftenS bei un§ in 3)eutfd^tanb — in feiner ©iSjiplin unerfd^üttert ift. 

®§ märe eine grofee ^äufd^ung, barauf ju red^nen, bafe bie 
©olbaten in S)eutfd6lanb bei einem Kampfe jmifd^en ^Regierung unb 
3lrbeiterfd^aft i^ren Oberen nid^t gel)ord^en mürben. SBol^l ^aben mir 
eine grofee ainjal^l ©öfjne t)on 2lrbeitern im §eere, bic fd^on mit ber 
•©efinnung i^irer SSäter in bie 3lrmee eintreten, fie finb jebod^ in ber 
SRinberfieit. 3Bir fönnen aber mit ©id^cr^eit barauf red^nen, ba§, wenn 
€§ in abfe£)barer ^eit ju einem fold^en 3ufömmenfto§ fommen foHte, bie= 
jenigen, bie maßgebenb finb, bie ©lemente fd^on auöfud^en merben, auf 
bie fie fid^ Derlaffen fönnen. 

©ie ajtad)t ber ©emol^nl^eit, bie eiferne üRad^t ber 3::rabition bcö 
gemaltigen Organismus, ben ba§ moberne ^eer barfteHt, ift fo ftarf, 
bafe e§ t)a^ 58olf in fret)elf)after SBeife täuf($en l^iefee, mollte man i^m 
erjälilen, bafe mit ber bemaffneten $Kad^t nid^t mel^r ju red^nen fet. 6§ 
ift fe{)r ftarf mit ifir ju red^nen. 

aiud^ ift, ganj abgefel^en oom ^eer, bie SBiberftanbSfraft ber' 
bürgerlid^en ©efettfd^aft, menn il^re e^iftenj mirfli(| in grage fielet, eine 
Diel größere, al§ man fid^ gemeinl^in üorfteDt; ba§ f)at fi(§ fd^on bei 
X)erfd^iebenen ©clegenfieiten gejeigt. 

Saffen mir in Kür5e einige 33eifpiele au§ ber ©efd^i($te fpred^en. 

2Bir f)atten ein erfteS in Sonbon im Saläre 1848, ju einer 3eit 
alfo, mo ber JReüolutionSminb burd^ ganj ©uropa 50g. Sonbon mar 
bamalS rabifat, unb bie reoolutionäre ^artei ber ßl^artiften mollte eine 
Slrt öanbftrcid^ in§ 2Berf fefeen. ©ine ÜRaffenoerfammlung foHte auf 
freiem %eli in ©üb=Sonbon jufammentreten unb oon ba in gef^loffenem 
3ug auf baö ^^^arlament loSmarfd^ieren. Kaum mar bie Slbfid^t befannt, 
f Omaren in menigen Etagen 250,000 33ürger als ©pe5ialfonftabler gegen bie 
ei^artiften eingef(|rieben, unb bie (S^artiften, bie man il^re SBerfammlung 



. — 12 — 

abl^altcn liefe, fonntcn il^r SSotl^abcn nid^t ausführen. ®in anbcrc§ 33ci* 
fpiel liefert un§ ^ßariS int 3?et)olution§ial^r. 3m gebruar 1848 xoai 
ba§ Königtum ber Sleoolution unterlegen, n)äE)renb im^uni be§ gIeidE)cn 
3al^re§, weil bie a^ufftänbifd^en bie ganje 6ürgerli(|e ©cfettfd^aft gegen 
fid^ l^atten, bie SReooIution unterlag. Slel^nlid^ war e§ 1870/71 in 
^ranfreid^ mit Äaiferreid^ unb Äommune. ®ine ^Regierung ftürjen ift 
unter Umftänben ^inberfpiel, gan^ etmaS anbere§ aber ift ber Urnfturj 
einer ©efeHfc^aflöorbnung. ©inen ©eneralftreif unter beutigen aSer= 
l^ältniffen l^eraufbefd^mören, l^eifet mit großer SBal^rfd^einUd^Ieit eint 
blutige 5lct)oIution, l^eifet mit großer aBal^rfd^einIi(i^feit g^f^ä^^^ l^erauf^ 
befd^roören, bie ju gemaltfamen 3ufammenftöfeen füliren muffen. 3lmx 
f)at aber bie ärbeiterfd^aft feinen ®runb, fojufagen mit i^ren £eben§* 
intereffen va banque ju fpieCen, fonbern fie l^at bie erfte ^flid^t, ba§ 
fortäufül^ren, Toa§ fid^ ifir in ber 5ßraji§ al§ förberlid^ bemä^rt l^at. 



2. Die Barrikade einst und ietzt 

Snbcjfen, ba§ SBorgefül^rte erfd^öpft nid^t bic f^mge, bic l^cute auf 
bct ^CageSorbnung fte^t, ba§ lieifet, bie grage, ob ber ©trcif üBerl^aupt 
polilifd^e^ Kampfmittel fein fann, ob berStreif p politifd^cn^roeden 
in§ SBerf gefegt, SWittel ju einer einbrudSooIIen, n)ir!ung§t)oIIen 3)e» 
monfttation fein fann, ob er al§ fold^e§ mel^r au§rid&ten fann, aU roit 
bie SRittel, über bi£ mir gcgenmärtig t)erfügen, nämli(| 5preffc unb SBer' 
fammlungen. 3!)iefe ^rage ju ftcllen, ift f^on be^l^alb mid^tig, meil 

1. mir gar feine 33ürgfd^aft bafür f)dben, ba6 nn^ nid^t einc§ 
^age§ biefe SKittel — treffe unb 33erfammlungen — mieber 
p einem l&ol^en ©rabe Derfürjt, menn nid^t unmögltd^ gemad^t 
werben. SBir l^aben fie nid^t verbrieft, mir l^aben fojufagen 
feine ^rjpotl^ef auf fie; meil 

2. aud^ ba§ fo mid^tige SRittel ber ©maniipation ber 2lrbeiter= 
flaffe, ba§ allgemeine aBal^lrcd^t, un§ burd^au§ ni^t gefi(^ert 
ift, unb meil 

3. bie 3wflud^t, ju ber el^ebem bie 9lrbciterftaffe, be5iel^ung§meifc 
ba§ ^olf überhaupt, in Seiten ber Scbrängnig, in Seiten, mo 
ttinen 5Red^te meggenommen mürben, ju greifen pflegten, nämlid^ 
ba§ äRittel ber Sarrifabe, l^eute faft burd^gfingig aufgel^ört 
^at, in Setrad^t ju fommen. 

3luf ber SBarrifabe ober mit igilfe ber SBarrifabe finb fel^r gro§c 
©rfolge erfämpft morben, fomol^l in fjranfreid^ unb nod^ mel^r. in 
Spanien, al§ aud^ bei un^ in ©eutfd^lanb. äöa§ mar aber ba§ @e= 
l^eimni§ biefer Erfolge? 3lHe biefe (grfolge batieren mehrere Sal^rjel^ntc 
meit jurüdf, bie mirfung^ooDften fogar mel^r at§ 50 Saläre. S5etrad^tcn 
mir bie Sarrifabenfämpfe naiver, fo fpielte bei il^nen atten eine faft 
entfd^eibenbe Sftoße ber früfjere Sau ber Straßen. %xnf)ex maren bie 
©täbte fel^r minfelig gebaut, bie Straßen eng unb frumm. S)er Stabtplan 
ber ^auptftäbte, bie ja fämtlid^ au^ bem 5ÖiittelaHer ftammten, unb mo 
mit fortfd^reitenber gunal^me ber Seoölf erung ber gegebene innere SRaum 
ber Stabt nad^ ÜRöglid^feit auSgenufet mcrben mußte, mar ganj fpftem» 
lo§ georbnet. Sie feigen bie§ ja ^eute nod^ an ben Sieften von Sre§lau= 
Siltftabt: überatt frumme, minfelige unb enge Straßen. 

S)urd^ alle biefe Umftänbe begünftigt, mar nun ber 33au einer 
SSarrifabe ober einer ganjen ?5tiid^t t)on 33arrifaben eine jiemlid^ leidste 



— 14 — 

Sad^e, namentlid^ aud^ bei ber 3tatur bc^ bamaligen ©trajgeupflafterS. 
®a§ ^pfloftcr beftanb au§ unregefmäjstg geformten ge(§fteinen, bie Süden 
ließen unb bal^er leidet auf5ureißen waren. S)urd^ bie Straßen liefen 
Slinnen, bie vox jebem ^aug mit Sollten lofe überbedt waren, meldte 
man nur abju£)eben brauste, um jie für ben Sarrifabenbau benufeen 
ju fönnen. ©ine ganje $Reil)e von fold^en äußerft üorteitl&aften ted^nifd^en 
Umftanben* mirften f(|on barauf ein, baß ber Sarrifabenbau außer= 
orbentlid^ fd^nell t)or fid^ ging unb aud^ fe^r mirfung^ooH mar.*) 
©aju lommt bann nodt) bie Sefd^affent)eit ber früfieren 2Saffen be§ 
SIRiIitär§,ber alten aSorberlaber, bie fetir umftänbüdb ju befianbeln maren, mo 
iebeSmat eine größere 3cit r)er[tri(|, bi§ t)on neuem gelaben mar. S)ic 
ßonftruftion ber ©emel)re mar überaus einfad^, unb e§ mar ungetieuer 
leidet, fid^ für bie bamaligen Sßaffen Äugeln ju fd^affen. §eute ift baö 
alle§ anber§ geworben, ©ie mtffen alle, wie fun)tt)olI f)eute unjere 
Feuerwaffen finb, wie fd^nett fie burd^ ben, ber bie paffenbe ülfunition 
fat, gelaben werben !5nnen, wie nufeloS bagegen ein @ewel)r für ben 
ift, ber bie betreffenbe Plummer ber Patrone ober mie fonft Die ^ülfe 
l^eißt, ni(^t l)at — wie jebeS ©ewe{)r nur für eine beftimmte Sabung 
gearbeitet wirb, wie bie ^erftellung fold^er Sabung eine immer fom-- 
plijiertere ©ad6e wirb unb baß e§ erl^eblid^er lecf)nifd^er SSorfenntniffe 
bcb&rf, um mit einem ©ewel^r umgel^en p fönnen, auf ba§ man n\d)t 
t)orl^er eingeübt ift. 2llfo fd^on mit SftüdEfid^t auf bie Sefd^affenl^eit ber 
Kampfmittel wirb e§ außerorbentlid^ f d^wer, [a faft unmöglid^, ben Äampf 
mit ber bewaffneten üRad^t aufjuuefimen ; brüben bie außerorbentlid^ 
t)eroollfommneten, weittragenben SBaffen, ^ier bie ©d^wierigfeit, fid^ aud^ 
nur einigermaßen gleid^artige Sffiaffen mit paffenber SJlunition ju be= 
fd^affen ©ie feigen, wie felir bie SSer^ältniffe für ben ©traßenfampf 
anbere finb, al§ 1848. ®amal§ fonnte fid^ ba§ 5BolI, oom 3Kilitar 
angegriffen, fd^nett^inter balb errid^tete 33arri!aben jurüdjielien, l)ente 
fann e§ bie§ nid^t me^r, lieute läme aud^ fo balb feine fo na|e 33erül)rung 
jwifd^en ©olbaten unb Kämpfern juftanbe wie bamal§. infolge ber 
Statur il^rer SBaffen unb ber 33efd^affenl)eit ber ©traßen famen bie ©ot 
baten gewö^nlid^ bem aSoIfe auf ©pred^weite nal^e, e§ fanben SBerfianb* 
lungen ftatt, man rief fid^ ajlat)nrufe ju, baSSSolf f)atte bie 2Rögli(|feit, 
bie ©olbaten moralif^ ju bearbeiten, bie oft nur in fteineren 2^rupp§ 
in bie engen ©traßen einbringen fonnten. Söenn aber ba§ ^eer feft 
blieb, bann l^atte e§ felbft bamalS bie größten ßliancen be§ ©rfolgeö 
für fi(|, fo fel^r ift bie organifierte 3Rad^t ber improoifierten überlegen. 
®ie ö^iiptaufgabe ber aSolf^fämpfer war immer, bie ©olbaten burd^ alle 
möglichen 3Jlittel ber ^injiel)ung be§ Kampfeg ju ermüben. ®a würben 
oon ben SDäd^ern, au§ ben ^enftern ©teine unb fd^were ©egenftänbe 
auf bie ©olbaten geworfen, bei iebem ©d^ritt oorwärt^ il^nen neue 
Öinberniffe bereitet, neue %aSien gefteHt. 5Die ©olbaten fonnten fo t)oll= 

*) S)ie Käufer waren mittelgroß, leirf)t 3u erflettern, l^atten, fo eng bit 
©trafen waren, oft große, mit emanbcr in SBcrbinbuttc^ ftc^enbc, in Sieben* 
ober ^interftraßen einmünbcnbe |)öfe, unb anbere, ben 23o(t§fämpfern günftige 
G^-tqcn^eitcn mel)r. 



— 15 — . 

ftänbig nen)ö§ gemdd^t unb abgemattet werben, ba^ fie fd^IicBIid^ eben 
nid^t nxel^t baju ju bringen waren, weiterjufämpfen. ®iefe 3SorteiIe, 
bie ber ret)oItierenben Seoölferung e^iebem in bie ^änbe gegeben waren, 
finb l^eute faft nirgenbS me^r üorl^anben, ba§ i^eutige ^ffafter eignet 
fi($ fel^r fd^led^t jum 33arrifabenbau, bie breiten geraben ©tragen fönnen 
au§ ieber ßntfernung mit ^ßrä^ifionSwaffen oon furi^tbarer SJBirfung 
beftri(|en werben, bie 25äd^er ber Käufer finb fd^wer p erreid^en, unb 
ben bid^t bie Käufer entlang üorrüdenben ©olbaten erreid^t fein ron 
oben 1^ erabgeworfener Btcin. ®3 wäre bal^er ein bobenlofer Seii^tfinn, 
wenn wir ^eute etwa wieber 33arrifabenfömpfe prooojieren wollten. 



3. Der Streik als Qaffe der Hrbelter. 

©oH ba§ SßoK übet barum oHe^ rut)ig ü6er fic^ ergetjen laffeii, 

roa§ ben jeroeiligeii afioc&t^aberii beliebt? SoU e§ fein ©efc^ict voü- 

ftänbig Don bet ©nabe ober bei guten Saune berienigen ab&niigig 

machen, bie getabe bie 3Jfad&t in ben ^änben §aben? Ober foUte e§ 

nict)t noc^ onbcve aitittel |aben, feinen SBiUen geltenb %v maä)m^ 

SBenn roii un§ bie grage fo fteHen, roenn roit un§ fragen: roel^eS ift 

beim nun biejenige Saffe, bie bem Sßolte, &eute aI|o ben 9ltbeiteitla(fen, 

in l^ten Äcimpfen gut Verfügung fteljt, aulet benen, bie i^nen jeroeitig 

butd^ ©efe^e gegeben fmb, aufeer ben SBaffen ber unmittelbaren Ueber= 

rebung; raet^eä ift bie aSaffe, bie bem ajolfe, roenn i^m. fi^on oon i^m 

befeffene Siei^te genommen oiter lange faUig geworbene Siedete uotent^ 

galten roerben, loel^eS tft bann bie ^affe, bie ber Arbeiter, baö a!olt 

^eute no(i& ^ot? — loeric ©cnoffen, fo gefragt, antrootten mir: Sie 

ftät(fte äBaffe be§ 9£rbeiterä ift bie freie aSerfügung über feine 

" " § ftärffte Äampfmitlel bie IrbeitSfraft ber 

Zentren in immer größerer ^a^l fid& an= 

I. (£ebl)afte Suftimntwng.) 3c^ rechne baju oHe Arbeiter 

itt, bie atngcfieUten in SurenuE, Säben unb Comptoirä 

itlii^en Setrieben tätig finb, fie alle »erfügen butd) itire 

1 ©tüd DOht SRuSfel' nnb Slcroenfpftem be§ Ijeuligen 

x§. Stuf iljnen, auf ibren ©t^uton tu£)t bü§ ganje 

be», unb in ber ^ßriiyiä, bo t)aben e§ bie Arbeiter 

etfaEtren, loeti^e aSebeutang ba§ ttat: 2)ie SSer- 

i 3Irbeit§(raft: bü ^aben fie e§ erprobt, bofe, 

rocnn oQe ällittel be§ 3!et^anbeln§ oerfagen, fie baburc^, bofe fie jeit' 

rteife bie 9lrbeit einftetten, bie Unlernebmer jroingen, i^nen 3"8eftänb> 

niffe irgenb roelcöer 3trt ju mad&en. 2)iefc 2öape ift l^eute fo ein= 

gebfitgert, bü& fie, bte oor fiinfjig Sagten noift n[§ unertjörte lufle^nung 

gegen bie fojialc Drbnung galt, bie al§ eine 9lrt Serfi^roÖrung betraditet 

mürbe, im roirtfc^aftlii^cn Stampfe fcf)on allgemein al§ feIbftDerftänbIid& 

Eingenommen roivb, obgteidb fie avä) t>a it)re üijleu ©eiten \}at ©elbft 

biefe SBnffe übrigens fu^en bie fapitölgeroaltigen Untetnel}mer ben 

3trbeitetu Ijente mbglii^ff nu§ ber Sanb ju roinbcii. Siä^et freilii^ o^ne 

erfolg. 

3)ie 9lTbettcif<fiait i)al unter ben fc^roierigften Unifiänben ©trei!§ 
aufgenommen, fie ^at oiete fdieinbat auSfid^titoje StretKämpfcmit ©rfolg 
burc^fo(^ten unb ^at oon biefer 2ßaffc nidjt gelüffen, auc^ roenn fie jeit= 
luellig im ©treif unterlegen ift. 

2Benn ©ie bie ©efi^id^te ber mobeunen 3IrbeitSeinfte[Iungen melirere 
^iilirjel^nte jurüct oerfolgen, fo nierben Sie finben, ba& frül)er bie über- 
grofee SRe^rjoöl .ber 3lrbeit§einfteUungen oerloren gingen. Unb quc& 
beute ift ber ^rojentfaft ber ©trcifä, ßie oertoreu getjen, nocb ein fe^r, 
fcftr großer, Slber boc^ oerjictitet fein 9Irbciter au) biefe 9i-affe, unb t)at 
ccr Arbeiter ba§ SRei^t, nii^t auf fie ju üerjic^ten. ©leid) nai^ 



— 17 — 

einem ocrlotetten ©treif, fd^on na^ fel^r furjer 3^**/ f^^^^ ^^^ ^^^ 
l^aufig roiebet ju biefer SBaffe greifen unb aud^ t)om tafttfd^cn ©tanb= 
punfte au§ mit tJoHftänbigem Siedet. 3Ba§ fd^einbar ober formell ein ' 
aSerlttft, ift tatfäd^Hd^ oft ein materieller (Seroinn. ©el^r gut l^at bie§ 
auf bem Äöfner ©emerffd^aftgfongrefe ein ©egner be§ ®eneralftreif§, ber 
©enoffe Sömelburg, bargelegl. 

an feiner SRebe fagte er nad^ bem ^protofott be§ ©emerffd^aft^-- 
!ongreffe§ : 

,,3^ n)itt {)icr nic^t ocrf c()len $a erf(ärcn, bag bte bcutfd^cn ©eroerl* 
fd^aftcn alle SSeranlaffung öabcn, bem Unfug entgegemutreten, ber firf) 
in ber treffe unb ^um 2:eii aucf) in SBerfamntlungen oreit mad^t, bag 
man, wenn mal ein ©trci! ntd^t mit einem unmittelbaren ©rfolg enbigt, 
pon einer großen 9^iebertage rebeh (fiebl^aftcS ©el^v' rid)ticj)* 3(i) er* 
innere 6ic an bcn ^ampf von 1890 unb 189L damals fprad^ man 
aucf) pon großen S'licberlagcn ber ©emerffd^aften, in Röin propl^eactte 
man fögar oarauf l^in, bag bic ©emerffd^aften nirf)t ftarJ genug feien, 
ben ^ampf gegen btn Kapitalismus aufjunel^nien — unb maS (labcn 
mir nad) ienci: 3cit erlebt? eine gewaltige ©ntroidteluna ber ©emcrf- 
fc^aften, unb ftatt Syiiebcrlagcn ©icg auf ©ieg» ^ie praftifrf)e ®rf al^rung 
l&at uns i)äufig genug geaeiqt, baß ein 6trcif, ber nid^t mit einem 
unmittelbaren ©rfolg enbigt, in gans furjer 3eit auS einer 3^ieberlage 
m einem (Siege marb» Oftmals mirb innetl&alb eincS Sa^reS bte 
i^orbenmg ber 2lrbciter beroiHigt, meil bie Untcrnel^nter jum ^meiten 
S&lal einen fold)en Kampf ntrf)t toicber burrf)mad^en molltcn/' 

©elten ift eine Äraftentfaltung ber 3lr6eiterfd^aft PöHig verloren. @ar 
mand^er ©treif mürbe nid^t gewonnen werben, wenn er nid^t als 
SBorläufer einen verlorenen ©trelf gel^abt Iiätte. ©d^on baS 
bloge Semujstfein, baß bie Arbeiter organifiert finb, baß fie ©d^ulter an 
©d&ufter pfammenfte|en unb fo imftanbe finb, eine SKad^t auSiutiben, 
wirft auf baS Unternel^mertum unb auf ben ganjen SBerlauf beS 
Kampfes. SBir l^aben leiber feine ©tatiftif ber ©rfotge ber ©treif- 
bewegnngen — ®nglanb ift in biefer ^infid^t beffer baran — , Ratten 
wir fie, fo würbe fid6 jeigen, wie große ©rfolge in materieller unb 
moralifd^er Sejiel^ung bur§ baS ORittel beS ©treifS - für bie 3lrbeiter= 
flaffe erjielt würben.*) Unb nod^ einmal fei eS gefagt, aud^ ber fd^einbar 
t)erlorene ©treif ift als Äraftentfaltung ein gaftor im SRingen jwifd^en 
2lrbeitertum unb Untemel^merflaffe, im Kampf ber organifierten 
lebenbigen SlrbeitSfraft gegen baS ©piel ber freien Konfurrenj. Unb 
id^ glaube nid^t ju übertreiben, wenn id^ fage, l^eute ift ber ©treif 
fd gut eine SBiffenfd^aft geworben, wie bie KriegSfü^rung 
überl^aupt. 2Bie bie ©ewerffd^aftSbewegung im allgemeinen, fo ift 
aud& ber gewerffd^aftlid^e ©treif eine SEBiffenfd^aft, bie an ber ^anb ber 
©rfal^rung au§gebilbet worben ift, eine SEBiffenfd^aft, bie unS leiert, alle 
in Seträd^t fommenben gciftoren auf il^ren SBirfungSwert nad^ aBal^r= 
fd^einlid^feitSmomenten abjufd^äfeen. Unb im glei(|en ©inne muffen 
wir auc| ben politifd^en ©treif wiffenfd^aftlid^ ju betrad^ten fu(^en. 

*) §unberte von ÜJiiHioncn in ©eibwert, l^unberte von OJIiHionen in 
©tunben freier aJluge reirf)en nirf)t auS, bie Sßorteile gu t)cranfdöauli(^en, bie 
ber 2lrbeiterfd)aft allein in ^eutfd)lanb burd^ baS ajlittel beS Streifs ettämpft 
würben. 



4 

1» 



4. Pollti$cl)e Streiks friiberer Zeiten. 

®cr poÜtif($e ©treif, wette ©enoffen, ift ja feine ©rfd^einung erft 
üon l^eute ober geftern. 3d^ weife nid^t, ob e§ l^ier f(^on au^gefüljit 
toorben ift, wir l^aben, wenn wir t)on beut fagenl^aften äRaffenftrei! ber 
Rubelt in Slegriplen abfegen woHen, ber nad^ ber 33ibel au^brad^, weil 
bie Seamten be§ $f)arao ben iübifd^en 3i^9e(arbeitern nid^t ba^ nötige 
Strol^ jum 3ic9^I^^^i^^^^^ lieferten, unb am ©nbe ber 2)inge bie ?5ölge 
l^atte, bafe ^^arao mit feinen Gruppen im roten 3Reer ertran!; wenn 
wir t)on biefer ©age abfeilen, fo l^aben wir im Slltertum nod^ einen 
anberen berül^mt geworbenen SJiaffenftreif, ber jwar etwa§ t)on ber 
Ueberlieferung au^gefd^müdft fein mag, aber im Äern gewife auf ^at= 
fad^en berul^t: id^ meine ben 2lu§äug ber ^ßtebejer au§ bem alten 9iom, 
ber fid^ ettoa 500 Saläre vox unferer 3^itred^nung abfpielte. S)amafö 
ftanb ba§ alte 9flom im S^'^^^^ ^^^^^^ Ätaffen!ampfe§ äl^nltd^er 3lrt, wie 
er in ©eutfd^lanb im 3Rittelalter jwifd^en ben ©efd^led^tern unb ben 
Sünften beftanben l^at. SBa§ bei un§ im äRittelalter bie alteingefeffenen 
unb beoorred^tigten ©efd^led^ter waren, ba§ ungefäl^r waren in SRom bie 
^patrijier. ^^mn ftanben — t)on ben ©flauen abgefeljen,- bie potitifd^ 
nid^t jäl)llen — bie von ber ^Regierung ber ©tabt au^gefd^loffenen 
freien aSolf^flaffen gegenüber, bie man jufammenfaffenb bie ^ßlebejer 
nannte. S)iefe waren aUmäl^lig fraft ifirer wirtf($aftlid^en unb mili= 
tärifd^en 33ebeutung ju einem gewiffen 2lnfel^en gelangt unb verlangten 
nun politifd^e Siedete, bie ilinen üorentl^alten würben. Sßiele von if)nen 
waren unter anberem infolge ber rü(J[id^t§lofen ^anbl)abung ber ©teuer= 
gefefee in grofee ©d^ulbfned^tfd^aft geraten unb ber brutalften 9lu§beutung 
burd^ bie ^atrijier unterworfen, äud^ würben fie, bie in ben Stiegen 
bie aWaffen ber ©olbaten fteßten, bei Sßerteilung ber 33eute fd^nöbe ab= 
gefunben. ©ie lel^nten fid^ bagegen auf, unb ba würbe im 3al)re 494 
t)or unferer 3citred^nung in diom bie 2)iftatur eingefül)rt, angeblich gegen 
ben äußeren geinb, tatfädjlid^ aber gegen ben inneren, ba§ l)eifet bie 
^Plebejer. 3la^ ber ©age jogen fie baraufl)in au§ SRom fort unb 
fd^lugen brausen auf einem Serge, ber fpäter ber l^eilige 33erg — 
mons sacer — genannt würbe, ii)x Sager auf. 3Bie bie ©age weiter 
erjäl^lt, fei bann ber ©enator äReneniu^ 3(grippa ju il^nen ^inau§« 
gejogen unb liabe bem 5ßolfe bie gabel von bem Streif ber ©lieber 
gegen ben DJtagen vorgetragen. 6§ liabe bie ©lieber, fo joH er au§« 
gefüf)rt l)aben, eineg STage^ verbroffen, baj3 il)re 2lrbeit unb ®ienft' 
leiftung immer nur 9Jaf)rung für ben älJagen fierbeifd^affe, ber äliagen 



. — 19 — 

aber in ber OKitte nid^t^ voextn tue, al§ bequem p t)erbaueu. ®ie 
©lieber l^ätten fi($ alfo Derabrebet, bem 3Kaaen leine Jlal^rung tnel^r 
jujufüfiren. ©o liegen fie ben 3Kagen ^ungern, bic ^otge hamn aber 
fei gen)e[en, bajg ber ganje Körper mit allen ©liebern franf raurbe. ®a 
fei e§ biefen flar geworben, ba| fie, bie ©lieber, nid)t befleißen fönnten, 
wenn ber äRagen nid^t mn il;nen 5Ral^rung für fein a?erbauung§tt)erf 
befäme. 5Dur^ biefe fc^one Segenbe follen \iä) bie ^tebejer fiaben be= 
reben laffen, jurücfjufefiren, um fortan für ben patriäifd^eu SJtagen ju 
forgen. iatfäc^lid^ aber lag bie ©aci^e etn)a§ anber§. ®§ ift ganj 
gut, in unferer 3^it ettt)a§ met)r t)on bem 3lu§äug ju ^bren, ber ieben= 
fallö in irgenb einer gorm ftattgefunben l^at, benn fo üiel mir au§ ber 
©ef(J)id^te 9tom§ miffen, ftammt bie ®inrid^tung ber SSolBtribunen im 
alten 9lom au§ jenen 5Cagen f)er. 2)ie Plebejer erhielten, um fie jur 
alüdEfelir ju bewegen, aSolf^tribunen jugebittigt, mn ifinen ermälilte 
unüerle^li(|e 33ertreter, bie ifire 3?ed^te ma|räunel;men I^atten gegen ben 
©enat, bie ben ©i|ungen be§ ©enatö beimol)nen burften unb gegen bie 
SBefdilüffe be§ Senate il^r aSeto, ba§ l^eigt it;r 91 ein, einlegen burften, 
huxä) ba§ ben Sefd^lüffen bie ©efefee^fraft ent5ogen mürbe, ©ie |atten bamit 
ein grofeeS 2Ra| politifd^en '3i^ä)t^ erlangt, ba§ fd^rittmeife immer me^r er- 
weitert mürbe, bis fcltiejglid^ bie unter il^rer Seitung t)orgenommene 
Sßolf^^abftimmung allgemeine SRegel mitrbe, ba§ f)eifet bie Seftimmung, 
baJB, nad^bem bie 2^ribunen e§ verlangt öatten, ba§ aSol! in birefter 
aibfltmmung über 3lnnaf)me ober 2lblel)nung ber ©efe^e entfd^ieb. 

aSdn jenem lu^juge l^er batierte alfo in SRom bie 2)emofratifierung 
be§ ©taat^lebeng. 

25ann l^atten mir im ÜJlittelalter in SDeutfd^lanb aßerlianb 2lrbeit§= 
einftellungeh von ^anbmert^gefeHen, Streife, bie mand^mal einen red^t 
!leinlid^en 6^ara!ter trugen, fid^ anfd^einenb nur um Sappalien brefiten, 
iubireft aber fid^ bod^ barauf rid^teten, menn aud^ nid^t politifd^e Dted^te 
im l^eutigen ©inne, fo bod^ aUerlianb ©ered^tfame ju eningen unb fid^ 
ju erfialten, bie bamafö eine gewiffe fojiale Sebeutung l^atten. 6§ gab 
©treüö im fpäteren äRittelalter, bie fi(| augerorbentlid^ lange Iiinjogen 
unb bod^ mit einem ©ieg ber Slrbeiter geenbet 'S)aien. 3^ erinnere 
nur an ben ©treif ber SädfergefeHen 6olmar§ von 1495, ber jel^n 
Qal^re gebauert l^at unh \\ä) um \>cn 5piafe bei ben öffentlid^en Umsügen 
breite. 



5. Die pollti$d)en tRassenstrdhs der fleuzeit 

3n unfcrer ^ät fommt al§ crflc ©treifbewegung ber Slrbcitcrflaffe 
ju politifd^cn 3^^^^^^ ^^^ potitlfd^e ©treif bcr ßl^artiften ©ngtanbö in 
grage. ^nm etften 5D?aIe legten Ijier 1839 im Sluguft Slrbeiter in 
größerer 3^^l i^i« Arbeiter nteber, um bic erfämpfung be§ attgemcinen 
^a\)iu^t^ burd^pfefeen. ®ie 6t)arti[ten wollten burd^ attgemeine 
2lrbcit§ein[tellung einen fogenannten l^eiligen SKonat l^erbeifüfiren, ber 
eine ben S^Wüerl^ältniffen unfeter ®pod^e angepaßte SieuauPage be§ 
2lu§jug§ ber pebejer auf ben Ijeitigen 33erg fein unb ba§ Parlament 
nötigen foKte, ba§ attgemeine SBal^(red^t ju gemäl^ren. 3^r SBerfu($ ift 
fel^Igefd^Iagen, unb auf ©ru.nb biefeö gel^{fd^[agen§ mürbe lange 3^it 
l^inburd^ ber ©eneralftreit aU eine unburd^fü^rbare, unfinnige 3bee be-- 
jeid^net. 

Unterfud^t man aber bie Urfad^en ber bamaligen 9lieberlage genauer, 
fo mirb man finben, ba§ biefer Streif, mie übrigen^ aud^ anbere mi6= 
lungene politifd^e ©trei!§, gerabeju miberfinnig in bie SBege geleitet 
morben mar, ba§ t)on irgenb meld^er planmäßigen 3lu§fülirung nid^t 
bie SRebe mar, baß bie politifd^en 2lrbeit§einftettungen ber ßi^artiften von 
1839 unb 1842 übereilt unb ofjne irgenbmeld^e leiftungSfäl^ige Drgani= 
fation in§ SJBerf gefefet mürben/) 

©pontan au§ ber 3Raffe f)erau§ ift bann 1893 in Belgien fo 
etmag mie ein potitifd^er ©treif in§ SBerf gefefet morben, unb ber mar 
erfolgreid^. 2)amal§ liatten bie bclgif^en Slrbeiter feit längerer 3cit 
für eine SBal^lreform agitiert unb organifiert ge!ämpft. 5Da§ SBal^l-- 
red^t in Belgien mar berartig bef^affen, bafe nid^t nur bie 3lrbeiter, 
fonbern aud^ bie große äRaffe be§ Äteinbürgertum§ t)om SBal^tred^t au§-- 
gefd^loffen mar, unb aud^ anbere ^arteien Setgien§ nal^men an ber 
33eroegung für bie 2BaI)Ireform 3lnteit, irgenb meldte Sieform be§ SBal^l^ 
red^t§ mar garnid^t mel^r aufjufd^ieben. ©elbft bie am 3luber befinbli^e 
fterifale 5ßartei mar nid^t imftanbe, bie ©ad^e nod^ lange l^inju^alten. 



*) 9^arf) einer in fo3ialiftifd)en Greifen octbreitcten ^tuffaffuncj mürben 
1842 bic d)artiftifd)en 5lrbeitcr butrf) bie ^Bourgeoifie aum 9J?affcnftret! ocr- 
anlafet. ^a§ ift nur ^alb rid)tig, fomeit e§ aber a^^^^ff^/ bemcift e§ nur bie 
Unreife bcr Söeroegimg unb bic Unfäf)igfcit il^^er maßgebcnbcn güörcr. ^a§ 
^abr 1842 n^ar ein 3a{)r proben ®efd)äft§brurfS unb tnfolgcbeffen großer 
^IrbeitSlofigfeit — bie uugünftigftc 23orbcbingung für ©treifg im arigemeinen 
unb eines politifd^en 6tveif§ im bc[onbercm 



— 21 — 

Unb ba l^icr eine ^xa^t Dorlag, in bet ba§ SRcd^t ganj cDibcnt auf 
fetten be§ arbeitenben 93olfe§ n)at unb mit il^nt aud^ nod^ anbete 
^Parteien im Äampf gegen bie Slegie^ning ftanben, fo brang feine Slftion 
bamal§ bur(j&. 6§ mürbe int grül^jal^r 1893 in 33rüffel, in oerfd^iebenen 
5prot)in5ialftäbten unb namentUd^ aud^ in ben ©rubenbiftriften gefttcift^ 
ber ©treif l^alte ate unmittelbare golgc ba§ aSerfpred^en ber die- 
gierung, ganj beftimmt bie SGBal^lreform burd^jufül^ren, unb tatfäd^lid^ 
marb ba§ '3ßa})lxeä)t ber ganjen männlid^en S3eoöl!erung S3elgien§, 
allcrbingS mit gemiffen Unterfd^ieben, gegeben; bie§ bie belgifd^e 
aSemegung t)on 1893. 

©rmä^nt fei aber, bafe in Selgien bamafö nid^t einmal in ber 
ißauptftabt Srüffcl bie 2lrbeiterfd^aft in annäl^ernber ©efamtl&eit bie 
3lrbcit eingeftettt l^atte, fonbern überaß nur ein 2;eil ber Arbeiter. 3»n 
ganj Belgien l^at nad^ übereinftimmenben Serid^ten etma ein S^^^^tel 
ber Arbeiter geftreift, unb bod^ mar bie§ genug gemefen, um bie SEBal^l' 
reform l^erbeijufül^ren. 

erinnert fei nod^ baran, bafe etma um biefelbe ^ext in Defter = 
reid^ jmar nid^t ein ©eneralftreif auSbrad^, aber großartige 2)emon= 
ftrationen ber Arbeiter 3Bien§ ftattfanben, bie einen ä^nlid^en ß^araftcr 
trugen. ®urd& aKaffenfpajiergänge in ben ©trafen 3Bien§ gelang e§ 
ben airbeitern, bte fprud^reif geworbene ?Reform be§ erbärmlid^en 3Bal^l= 
ft)ftem§, mic e§ bi§ bal^in in Defterreid^ beflanb, auf bie ^age§orbnung 
ju fefeen, unb ba§ ^Parlament, ba§ bie 3)urd^fül^rung einer jiemlicl 
rabifalen 3flegierung§oorlage oermeigert l^atte, bal^in ju bringen, menigftenö 
etmaö an bem alten 2Ba|lred^t ju äniem. 3^^^ fd^led^t genug ift bie 
3lenberung fd^Uefelid^ aufgefallen, fie ift fel^r mangell^aft, aber immcrl^in 
l^aben bie Arbeiter einen 2lnfang von 3Ba|lred^t befommen. 

®ann maren in biefem 3a|rljunbert in ben Salären 1902 bi§ 1904 
brei Seroegungen, bie mir für bie grage be§ politifd^en aKaffenftreifS in 
Setrad^t ju jiel)en l^aben; ber ämeite 3SBa|lred^t§fampf in Selgien, 
Dftern 1902, ber ©eneralftrei! ber organifierten 2lrbeiter in ^oHanb im 
aipril 1903 unb ber ©eneralftreif ber Slrbeiterfd^aft in Italien im 
grü^ialir 1904. 

aSon biefen Semegungen ging ber Kampf bei^SBelgier bie§mal per^ 
loren, obmol)l et meit größere SKaffen auf bie Seine gebrad^t l^at, afö 
ber von 1893. SSarum? einmal ^atte bie 33emegung, obgleid^ bie 
liberalen ^^arteien fid^ mit bem ^ieU einuerftanben erflärt l^atten, bod^ 
afö ©treif bie liberalen gegen fid^. S^eitenS ift ber ©treif unjmeifcl= 
l^aft unter bem einbrut! be§ leidsten erfolget non 1893 überftürät inö 
SBerf gefefet morben, infolgebcffen fonnten bie SKaffen aud^ leidet au§= 
einanbergejagt meibcn. e§ muß aud^ nod^ folgenbe§ Iiinjugefügt 
merben: 3)er erfte politifd^e ©treif in SSelgien t)om Saläre 1893 mar 
ber ^ö^epunft einer ticfgreifenben, ba§ ganje SSolf aufrüttelnben 33e-- 
megung gemefen. ®a§ arbeitenbe aSolf Selgien§ mar bi§ bal^in im 
©taate red^tloS gem«*fen, unb nun forberten bie ermad^ten 2lrbeiter 
mit Seibenfd^aft ifire 3ted^te. e§ mar bamal§ leidet gemefen, 
in ben ©täbtcn bie ©emüter aller im SSolfe gegen bie 3iegierung 51» 



— 22 — 

ettegcn. S)er jroeite belgifd^e ©tieif war flegcn ein ^ßhiradral^lred^t 
geri($tet, ba§, fo oertüerPid^ c^ ift, bo($ faunt größere Ungleid^f)eiteu 
fd^afft, at§ wie fie l)eute unfet 9ieid^§ta9§n)al^Ired^t infolge ber fd^reienben 
llngleid^lieit ber SBa^Ifreife aufraeift. ®te breite • SJtaffe be§ , aSoIfg 
empfanb ben 5Dru(f nid^t fef)r ftarf, ba§ Äleinbiirgertum in ben ©täbten 
war al§ klaffe el^er beoorteilt, felbft üiele 3lrbeiter l^aben in Belgien 
gSturalftttnnien, unb fo fef)lte bem äRaffenflreif ber tiefe ^Refonanjboben 
im 3Solfe. ®r blieb in ber ^auptfai^e eine S)emonftration ber5ßartei. 
®r jünbete nid^t, unb barunt enbete er, trofebem weit niel^r Arbeiter ge« 
ftreilt l^atten ate 1893, mit einem geljtfd^lag.*) 

3le()nli(^ lag e§ 1903 in ^ollanb. Qn ^oHanb mar im Januar 
1903 im 2lnfd^tu§ an einen ©treif von Hafenarbeitern ganj fpontan 
ein ©treif oon ©ifenbal^nangefleHten auSgebroci^en, bie ©üter nid^t be» 
förbern moHten, meldte Don SlrbeitSroilligen auf bie 33al^n gebrad^t morben 
waren. ®iefer fpontan eingetretene ©treif mar fiegreid^, meil fetir meite 
Greife ber Sürgerfd&aft au^ einer gemiffen @efü^l§regung l)crau§ mit ben 
2lrbeitern fpmpatl^ifierten, fid^ jum %eH ganj offen auf i^re ©eite [teilten. 
2ll0 bann aber bie SWeglerung eine 33orlage einbrad^te, bie unter ^inroeiö 
auf bie ©id^erung be§ SSerfel^rg ben Äontraftbiud^ von ©ifenbal^nange» 
ftellten mit fd^meren ©trafen bebrof)t, unb bie organifierten atrbeiter 
baraufbin ben aWaffenftreif üerfud^ten, ba finb fie atterbingg unterlegen. 
aJNingei ber Drganifation, gnbifferenj be§ g5ublifum§ liaben bie ^an^U 
rolle babei gefpielt. @§ märe aber anä) ein Unbing ju glauben, ba^ 
ein ©eneralftreif nadf) brei ober Dier 2Bod^en fo einfad^ mieber|)olt mcrben 
fann. S)a§ mirb immer ein bebenflid^e^ ßjperiment fein, au^ wenn ber 
erfte ©treif guten ©rfolg geliabt l^at. i 

3n Italien ^at ber politifd^e SKaffenftreif, ber im ©eptember 1904 
gejpielt l)at, eigentlid^ fein red;te§ 3'^! geliabt. ®ie 3Jiaffen ixaien, um 
gegen eine ©d^iejgerei ju proteftieren, in ben allgemeinen 3lu§[lanb; bie 
Sel)orben liefen bie ©treifenben im allgemeinen rul)ig gemätjren, e§ 
würbe frieblid^ bemonftriert, ol)ne etwa§ 33eftimmte§ ju forbern ober ju 
erreichen, au^er bafe ber äliinifter t)erfprad^, e§ foHe nid^t meljr auf 
©treüenbe gefd^offen werben, unb bann gingen bie Arbeiter auf 2Beifung 
bie ^Partei wieber ruf)ig an bie 3lrbeit. 3llfo ein ©eneralftreif, ber unter 
bem @efid^t§punft be§ 6rfolge§ weber für nod^ gegen dma^ beweift, 

*) SSou einer ©eite in ber ©o^ialbemofratte wirb immer tuiebcr be» 
l^aitptet, ber belgifcfic OHaffenftreif t)on 1902 fei be§l)alb fet)[gefd^lac(en, roeil 
bie gü^rer ber bcl()ifd)eu ©oaialbcmofratie bamal§ ^u oiel mU ben liberalen 
„geliebäupelt" l^ätten. ®o nod) iüngft am 21. 3luguft Riava 3etfin in einer 
5öerliner 93erfamm(ung (ogl. ben „Q3orwärt§" com 23. ^ugu[i). ^atfäcb(icf) 
war ber «Streif üon 1902 gegen ben SBlberfprucl) ber £ibera(cn in§ ^erf 
ge}et3t unb ift abgebrod()cn roorben, weil bie delegierten ber großen 3Jlet)r^eit 
ber 5lrbetterüerbänbc, üor allem bie * ber iejctilarbeiter, e§ vet* 
langten, ^ctj l)altc e§ für notwenbig, bie§ ^ter fefeuftellen, weit bie x)ov* 
eriüä^nte Segenbe, bie nur geeignet ift, ba§ Problem 5U oerbunfeln, and) in 
ber ^iolanb ^olft'frf)en ©d^rift SCufnabme gcfunben bcit, allerbing^ in taft* 
üoUeven 'i>M§>bxnden unb nur a(§ 5öiebergabe von 5(nfid&tcn anberer, aber fie 
t)at bod) genügt, bie 93erf äff ei in oon einer unbefangenen SBürbigung ber be- 
treffenben 33orgängc abgu^alten. 



— 23 — 

ahn iebcnfall§ ungel^eure SJJaffen in ntufterl^after ®i§jfpKn in bic 3lftion 
gebrad^t l)at. 

®a§ jtnb bic lefeten SBewegungen, bie wir al§ tjorläuftg abgefd^loffcn 
jn üerjeid^nen l^aben. 

5Dann fommen nod^ bie bebeutfamen ©eneralfttei!^, bic mit ber 
gtoBen.©tra)3en=SDcmonftration ber Slrbeiter Petersburgs int S^^nimr 
biefeS Sal^rcS unter ber §iif)rung ®eorg ©aponS angefangen unb [td& 
in ganj 9tu§Ianb fortgepflanät ^aben, eine mäd^tige Bewegung, non 
ber wir Iioffen wollen unb meiner 2lnfid)t nad^ aud^ 1^ offen bürfen, 
baB fie mit ber Stcnolution, ber fiegreid^en Slcüolution für 
9tufelanb enben wirb. 

©enoffen ! SBir l^aben freitid^ feigen muffen, wie man unfere ruffl' 
fd^en 33rüber nicbergel^auen unb niebergefd^offen l^at. 3Bir fennen nod^ 
l^eute bie ßal^I ber Dpfer ni($t, bie l^ingemorbet würben. 9Bir wiffen 
nur, bafe bie SDemonftrationen niel Zthen gefoftet l^aben, bafe bei il^nen 
t)iel 3lrbeiterb(ut gefloffen ift. (Rotten aber wir biefe 35ewegung bc§f)alb 
t)erurteUen, weil fie pnäd^ft mit aiiebertagen enbete. ©oBen wir beS= 
l^alb fagen, ba§ e§ ein gel^Ier war, bafe eS friüot war, fie übcrl^aupt p 
beginnen? 

SBenn wir feigen, wie ber ruffifd^e S)efpotiSmu§ befd^affen ift, wenn 
wir ferner feigen, wie ftarr biefe Slegierung auf il^rer ätad^tnoMommen» 
l^eit bel)arrt, wie nod^ wä|renb beS Krieges, ber bie Ärftfte beS SanbeS 
in ainfprud^ nat)m, baS aSolf unter bem t)erfd&ärften ®efpoti§mu§ ju 
leiben fiatte, wie no($ wäfirenb beS ÄriegeS ber bamalige, jefet frei(i(^ 
au§ ben 5Reif)en ber Sebenben geftri($ene SIRinifter ^lebwe fogar eine 
©emftwo, baS J^cijst eine nur auS aingel^örigen ber befifeenben Älaffen 
äufammengefefete ÄreiScertretung auftöfte, bIo|3 weil fie 9JiitteI jur a3otfS= 
bitbung bewilligte, wenn wir in bem Kriege bie Korruption ber jarifd^en 
Seamtenfd^aft jum ©(^aben non Seben unb ©efunbl^cit non 5E^aufenben 
unb 3lbertaufenben fid^ entfalten fel)en, bann werben wir unS aud^ 
fagen, e« mufete einmal auS bem 5Bolfe l^erauS eine gewaltige Bewegung 
lommen unb fid^ in 2)emonftrationen non elementarer ©ewalt Suft 
mad^en, weld^e Dpfer fie aud^ Joften foHten. S)iefe Dpfer finb aber nid^t 
nergebenS gebrad^t worben. SDie 5Coten, bie ber BciriSmuS auf bem @e= 
wiffen l^at, finb nid^t umfonft geftorben. ®ie 3lrbeiter l^aben i^r SBlut 
nid^t umfonft in bie ©d^anje gefi^lagen. 

3n 5ftu^lanb gel^t bie Bewegung weiter, auf baS ganje SSolf gel^t 
fie über, erfaßt atte Klaffen ber »eüölferung. 5Ratürlid^ braucht fie 
Seit, fid^ burd^jufefeen. SRan mufe fid^ überhaupt eine 3tenolution nid^t 
fo ni)rftetten, als ob fie I)eute gemad^t wirb unb morgen fd^on einen 
®rfolg l^at. 

aSergeffen ©ie nid^t, ba^ 1789 in granfreid^, wo ein t)iel fd^wäd^ereS 
Königtum ju überwinben war, wo bie SRenolution niel leidf)tereS ©piel 
l^atte, bod^ bie 5Dinge fid; nid^t fo einfad^ abfpielten, wie wir fie l^eute 
im ©eifte t)or unS fe^en. SBir feigen überl^aupt bie ©efd()id^te etxoa^ ju 
fel)r in äl^nlid^er Söeife an, wie man bie 5Dinge auf bem 5C^eater fiel)t: 
l^ier ift ein SSerfafeftüdE, bort ein ©tein, bort ein Serg, — wir fe^en alles 



/ 



— 24 — 

unm!tteI6ar J^intcrctnanbet unb meinen, e§ liege nid^tS bajTOifci^en. 3n 
3BitHid^!eit ift c§ aber nid^t fo. 

©d^on 1792, brei ^a\)xe nad^ bcm 3lu§brud^ ber großen SReoo« 
(ution, bret Saläre nad^ beut SaftiHenfturm, nJoBte SKarat t)etjn)eifefnb 
auöroanbern, weit er an einen Fortgang ber bemofratifd^en ©ntroidfefung 
nid^t ju glauben Derntod^te. 

Unb nun erft ba§ fd^TOerfäßige 9iu6Ianb! 5Rid^t ber fünfte a;eil ber 93e= 
nölferung rool^nt bort auf bemfelben Sflaum n)ie in S)eutfd^Ianb. ®arau§ 
fonnen ©ie folgern, wie Diel 3^** ^ort Jebe §8en)egung brandet unb 
weld^e aWad^t ber 5Defpoti§mu§ infolgebeffen bort nod^ |at. Slber bie 
S3ett)egung ift ba, unb wenn ber ßrieg feinen t5*>^9^^9 nimmt, bann 
wirb um fo größer bie SWieberlage fein. (Sraoo!) ®ic 35emon= 
ftration ber ruffif(|en Slrbeiter ift bann nid^t umjonft gewefen! 2Bo 
eine fold^e Erbitterung t)orl^anben ift, voo ber allgemeine UnroiHe fid^ gegen 
eine ©pi|e rid^tet, n)ie in SRufelanb, ba wirb eine berartige ^emon= 
ftration ni(^t nur notwenbig, fonbern aud^ t)on großem Shifeen fein. 



i 



6« 0a$ j^ambiirg lel)rt* 

SBir fönnen au§ aß bcn ^atfad^cn, bic id^ porgcfftl^rt l^abe, junäd^ft 
foüiel folgern, bafe ber politifd^c (Scneralftrci! ober bcr politifd^e ajtaffen= 
ftrei! feine ©ad^e ift, bie man ganj nad^ SBillfür l^eute ober morgen 
itt§ SBerf fefeen fann, baft bie 3bee be§ ©eneralftreifg feine ©ad^e ift, 
mit ber man leid^tfinnig fpielen barf, bafe mir »ielme^r allen ®runb 
^aben, jeglid^e ^prooofation nad^ biefer Slid&tung l^in ju untertajfen. 
3tber mir fönnen au§ ben erbrad^ten Slatfad^en leineii @rttnb tnt 
ne^ntett, ben @ebanlen gatt} afe}ule|nen. 

®ie aSerl^ältniffe fpifeen ^ä) gerabe bei un§ in fel^r oerl^ängniöüoller 
SBeife ju, fie entmideln fid^ bei un§ in fold^er ©eftalt, bafi^ fie ba§" 
aSoIf jmingen fönnen, jur fd^ärfften §orm ber 35emonftration eines 
SCageö feine S^^ff^^^ i^t ncfimen. 

®§ l^anbclt fid^ auf ber einen Seite um bie ©rfämpfung politifd^er 
Siebte, bie längft fällig finb unb bem 9?olfe nod& immer l^artnädig t)or= 
ent{)alten merbcn, unb mir i^aben auf ber anberen Seite mit einer nod^ 
fd^Iimmeren ©nentualität ju rcd^nen, mit ber SSeeinträd^tigung, ber'aSer= 
füri^ung unb momöglidö ber 2luf^ebung fd^on beftel^enber di^ä)te. 5Bir 
l^aben nad^ meiner 3lnfid&t ju red^nen mit ber 3l6fid^t einer 3ter)ifion, 
b. (). einer äSert&tsttttg Um* äJetfi^led^ternng be8 ie^igen 9ttU^taii 
yoüffixti^ti* 58iele, barunter aud^ SSömelburg unb anbere, meinten in 
©öln, c§ fei unnötig, bie grage auf bie S^agegorbnung ju fe|en, man 
bürfe überliaupt nid^t fo t)iet oon ber Sad&e reben, baburd^ gemöl^ne 
raan bie £eute erft an ben ©ebanfen. 3a, werte 3lnroefenbe, biefe 
kuffaffung l^at etroa§ für fid^, Sie fenneh ja ba§ Sprid^roort: 

,,25Ncnn man ben SSolf nennt,- 
So fommt er gerennt/' 

SWan fann unter Umftänben mirfüd^ ju oiel von einer ©efal^t 
reben unb fie baburd^ erft auf bie 5E^age§orbnung bringen, ^ier liegt 
bie Sadi^e inbe§ fo, bafe aud^ menn mir nid^t t)on ber 33ebrobung be§ 
9leid^§lagömal)lred^t§ reben, bie anberen befto mel^r barübcr fpred^en. 
Seijen mir un§ bo^ mal um. Sefen mir bie ^ßreffe unferer ©egner, 
lefen mir bie 5Weben unferer ©egner, bie fie l^alten, menn fie unter fid^ 
finb, mie im preufeif4)en ijanbtagc. 3ft nid^t ba gerabe in biefen ^Cagen 
Don neuem gegen ba§ 3icid;ötagöma^lred^t lo^gejogcn unb auf feine 
Sefeitigung l^ingearbeitct morbeu von Seuten, bie auf gemiffe Sd^id^ten 
ber l^errfc^enben klaffen einen großen ©influB l^aben? (So finb gerabe 
jmei SRitgliebcr au§ biefer ^roüin5, bie ba§ grofee 2Sort gefülirt liaben, 
«ö finb Sd^leficr. — Sie fönneu ftolj barauf fein. — 5Da ift Simburg^ 
Stimm. (3urufe.) Sie fagen ,,?ßfui", aber er l)at bod^ nur offen 
<iu^5gefprod^en, roa§ oiele anbere feiner Partei unb Älaffe 



— 26 — 

benfen. ®ann ift ba §crr v. Äatboiff, ber nad^ feiner eißenett ®t* 
flätutTg leben 3lugen6Uä bereit ift, ba^ 9iei<$gtag§ :j. 2Ba(;Ired^t ju 
befeitigen. 

Ueberatt l&ören (Sie foId)e Stimmen, bie fid^ gegen ba§ allgemeine, 
gleid^e unb birefte 3teid^§tag§n)(il^tred^t rid^ten. Unb menn un§ irgenb 
n)ie nod^ 3w)eifel in biefer ©adEie fommen fSnnten, roenn mir über ba§ 
35efte{)en fold^er 2l6fic^ten au(j^ nur einen 2lugenbU(I im 3tt)eifel mären, 
bann i^ätte ^antbutt uni bie S^ietfel genommen* 

SBerte llnmejenbe, ©ie lE)aben fürjlid^ f)ier in biefem ©aale einen 
aSortrag au§ Jompetentem 3Kunbe über bie Hamburger 3Bal^Ientreci^tung^= 
Äampagne gehört. 3d^ ntöd^te biejenigen, bie Hamburg genau fennen, 
einmal fragen, ob fie por no6) ad^t SBod^en e§ für mögtid^ gel^atten 
l^ätten, ba§ bort l^cute eine berartige 2Pa^lentred^tung§t)or(age auf bie 
^ageSorbnung gebrad^t werben fönne. ^ie 2Ba|lprit)ifegien ber 
9iotabeIn unb ©runbeigentümer im «©taate Hamburg mad^ten e§ 
unmöglicb, bafe bie ©ojialbemo!ratie jemals bie SRe^rl^eit in ber 
Sürgerfd^aft^üertretung erfialten fonnte. 2^ro| aUebem. aber mürbe bie 
©ntred^tungöoorlage eingebrad^t! ©ie fiaben gehört, mie menig fetbft 
vom ©tanbpunft ber fierrfc^enben, ber befi^enben klaffen ^amburg^ 
eine Sffia^lred^tgänberung bort notroenbig ift. 2Benn tpir bebenfen, bafe 
iöamburg über 200,000 3leid^§tag§mä^(er fiat, aber nur 57,000 ^er- 
fonep pr ©timmabgabe für bie SBürger|d)aft§üertretung beredEitigt finb, 
fo je|ien mir fd^on iituU mit übet 100,000 Arbeitet ber ^anfaftabt 
iiolitif^ entred^tet« 2luf biefe 2Beife ift natürlid^ aucf) bie Stnjal)! 
ber Vertreter ber 3lrbeiter im Hamburger ©taatgparlament um fo 
geringer. 

S)a§ nationalUberale SKilglieb ber Sürgerfd^aft, Dr. 3BoIffof)n, 
l^at nad^gered^net, bafe oon ben SBa^Ibejirfen |)amburg§ infolge ber 
^taffenjuge^örigfeit if)rer SSemol^ner minbeften^ breifeig ben bürgerlid^en 
Parteien fidler finb. 35emgemäfe fonnten bie ©ojialbemofraten beim 
bi§f)erigen ©pftem e§ im ^öd^ftfatte auf 50 3Sertreter bringen, benen 
menigften^ 110 bürgerlid^e ©timmen gegenüberftänben, ba ben aSer* 
tretern be§ @runbbefifee§, -ben aSertretern be§ ©erid^t^, ber 33el^örben 
unb ber ^öfierer ©d^ulen 80 Sifee al§ fefter Seflanb oorbe^alten finb. 
®§ mag ber eine ober ber anbere oon ben 5RotabeIn oorgefd^rittenere 
polilifdfie äReinungen f)aben, e§> finb bod^ aber alle§ Seute, bie burd^ 
i^re Älaffenintereffen gegen ben fogenannten Umfturj jufammengel^alten 
werben. Unb tro^bem war ben Sleaftionären biefe§ SBa^lfpftem, ba§ 
ber beftel^enben Drbnung für ade gälle eine 3w5eibrittelmel^r^eit fid^ert, 
nod^ nid^t reaftionär genug, e§ mufete nod^ im Binne ber aSerminberung 
be§ SBal^lred^tö ber älrbeiterwä^Ier abgeänbert werben. 

Unb, werte älnwefenbe, woju brauchte man biefe aSerfd^ted^terung? 
®§ l^eifet, weil ol^ne fie eine§ ^iage^ feine aSerfaffung§änberung me^r 
mögtid^ wäre, ber bie ©ojialbemofratie ni6)t juftimmte, ba ba^ 
©runbgefel für fie eine ©reioiertelme^rl^eit oorfd^reibt. 3a, finb benn 
bie öcimburger fojialiftifd^en 2lrbeiter nii^t aud^ Hamburger ©taat§= 
bürger? ©inb fie nid^t al§ fold^e nad^ ber aSerfaffung gteid^bered^tigt? 



— 27 — 

2Barum f ollen alfo nid^t anä) fie gegen il^nen nid^t jufagcnbe 33ef(i^Iiiffe 
t^r aSeto fiaben. SBeld^er 3lrt von a3erfaffung§=3lenberung TOürben bic 
älrbeiter fid^ benn wiberfefeen? &ani fielet nui: einer antibcmofratifd^en. 
©rffättermafeen ifi bei* ganje Selb^ug nur in§ 2Bcr! gefegt roorbcn al§ 
ajlaferegel im ^elbjug gegen bie ©emolratie. 

Unb nun ift e§ siemlic^ laut rud^bar geworben, ba§ ber Slnftofe ju 
biefer 9iü(fn)ärt§=9leform, p blefer SBerfd^te^terung be§ SEBal^Ired^tö, oon 
fel^r f)od^geflettter ©eite von aufeen l^er gefomnten ift. SSir finb auf 
Kombinationen angeraiefen, wer bi'e feßr l^od^gefteßte ^erfon fein foll, 
bie bcn Hamburger ©rofefaufleuten bie 3lenberung ber ^erfaffung nal^e« 
gelegt {)at. 93Sir finb auf§ Siaten angeroiefen unb fönnen beöl^alb l^ier 
aud^ feine 3?amen nennen. 5Dic SSerrtiutung, wer e§ fein tann. Hegt 
aber jiemlid^ nal^e, -wenn man weijs, rodä)t J^od^gefteÜte ^ßerfönlid^feit 
mit ben großen Hamburger 9ll^ebern intim befreunbet ift, bie in ber 
®Ibftabt ben S^on angeben. (Semegung). 

SBenn irgenbmo eine Semegung auöbrid^t, bie fo impulfio, fo leibem 
fd^aftUc^ üorgel^t, fo gewalttätig ju werben beginnt, bafe fie aße ®runb= 
iägen ber gegebenen (SefeUfd^aft gemaltfam p jerftören brol^t, bann 
fann man e§ begreifen, bafe bie 33ertreter biefer ®efellf(^aft in ifirer 
3iot 5U allen ?Diitteln greifen, bie il^nen iemetfen jur SBerfügung fte^cnj 
®a§ ift fd^on miebertiolt in ber ®efd^idE)te bagemefen unb ift aud^ be= 
greiffid^. 

3lber baoon lag abfolut nid^t§ in Hamburg üor. — ®anje breije^n 
3Sertreter Ratten bie 3lrbeiter in Hamburg im 33ürgerf(^aft§faale fifeen, 
gegen 167 SSertreter ber anberen Parteien, unb biefe breiselin 3Sertreter 
ber 3lrbeiter finb burd^auö fad^lid^ vorgegangen, i)aben feinen Umfturj^ 
antrag geftellt, fonbern ruf)ig fid& an ben parlamentarif(^en 33eratungen 
beteiligt, ©ie i)aben aller^anb 3leformen in ber äSermallung »erlangt, 
aber fie l^aben nic^t§ verlangt, roaS ba§ 3Befen ber bürgerlid^en @efell= 
fd^aft gemaltfam erfd^üttern mürbe, weil fie ben gewaltfamen Umfturj 
einer ©efettfd^aft^orbnung überl^aupt für unmögli(^ unb unausführbar 
l^ielten. — 6ö lag abfolut fein jroingenber 2lnla^ vor, unb bod& l^at 
man biefe ©efegeSuerfd^led^terung in§ ^erf gefegt! 

3Ba§ foHen bie Hamburger 2lrbeiter, bie olinel^in in il^rem Siedet 
fd^on gefürjt finb, nun tun? ©ollen fie iie aSerfürjung i^rer SRed^te 
ru^ig ^über fic^ ergefien laffen ? 5Die ba§ ©tücf Sieaftion in§ SEBerf ge^ 
fegt l^aben, miffen natürlid^ fel)r gut, ba^ bie 3lrbeiter S^i^ungen unb 
Crganifationen Iftinter fid) l^aben unb proteftieren werben, proteftieren in 
ber treffe unb in 3Serfammlungen. Slber fold^e ^ßrotefte greifen nie= 
manben an bie 3?ieren. 93rotefte in 2Bort unb ©(i)rift, über bie ge^t 
man, wenn man ben äBiÜen unb bie Tlaift jum ®ntgegengefegten f|at, 
jur 2^age§orbnung über! 

®ewi§ l^abe idt) nid^tS bagegen, in aSerfammlungen p proteftieren, 
feine ©timme vor feinen aJtitgliebern laut geltenb p mad^en! 3lber 
werte ©enoffen, wir leben nid^t mel^r in ber 3^it, wo bie üRauern 
von Serid^o burdE) 5ßofaunentbne umgefallen finb. 2lud& wenn 



— 28 — 

gUc unferc SRebner ©tintmen roie ^ofaunen pticn, würben fie bIo& ha^ 
Durd^, ba§ fie bie $ßofaunenftimnten ertönen laffen, nid^t ba§ gcringfte 
an ben ©ingen änbern, bie fierjen ber aBal^Ired^t§räubet in feiner SBetfe 
erf(|ültern. §ier l^anbelt e§ fidd um eine 5IRa4tfra9e. 2Bo bie (Öegen- 
fä^e fid^ f n)eit jugefpi^t Iiaben, ha l^ilft fein blofeeS UeberrebenwoHen. 35a 
werben onbere Seeinfluffung^mittel notroenbig, ba gilt e§ aföbann, ben 
SBillen unb bie Äraft be§ SBiberftanb.eS in niöglid^fter SDeut= 
lid^feit ju offenbaren, fo beutlid^, bafe ber 5[Ranifeftation gegenüber 
bie anbere ©eite fid^ ber SBud^t ber 3BiIIen§äu§erung unb ber au§ i^rer 
Sgnoricrung erroad^fenben ©efal^ren nidE)t oerf^liefeen fann. 

aBerte ®enoffen, id^ l^abe fdEibn oorl^in beim ©treif im gen)öl^n= 
lid^en (Sewerffd^aftötampfe gefagt, ta^ nid^t jebe SWiebertage f(^on eine 
enbgiltige ift, baß e§ Sflieberlagen gibt, bie in fid^ ben Seim fünftiger 
©iege tragen. 3lber eine Slieberlaoe, bie man lampfloS ober fi^ et« 
ßel&ett Ififtt bie bemoralifiert bie entfräftet, bie entmutigt, bie bringt 
inSbefonbere ben ol)nel^in fd^on üiet ju Dielen ^nbifferenten, ben öcilben, 
ben Sauen, ben g-lauen, bie bringt allen biefen unb aud^ mand^em fonft 
Äampffreubigen nur ba§ ©efüljl bei: „3ld^, e§ nutjt ja bod^ alle§ 
nid^tö!" 

®oE e§ fo fein? Seiner üon ®udt| mirb ba§ motten. Sann e§ 
aber anber§ fein, menn--man fid^ einen fold^en 2Bal|lred^t§raub ru^ig 
gefallen läßt, wenn man einer berartigen ©ntred^tung gegenüber fampf= 
lo§ nad^gibt? $Diefe einfädle ©rroägung muJ5 un^ ben ©ebanfen nal^e 
legen, baß, mcnn fold^e 2)inge oor fid^ get)en, wie jefet in Hamburg, 
c§ bei bloßen Scitartifeln unb ^jSroteftoerfammlungen unmöglid^ oerbleiben 
fann, fott nid^t fd^on oon . t)orn^erein ber ®inbrudE eine§ fd^mäd^lid^en 
3urü(fn)eid^en§ ermedft merben. ©dritter, ber große ©id^ter, ben mir 
®cutf(§en erft oor furjem gefeiert l^aben, brüdt ba§ für feine 3^it in 
ben aBorten auö: 

„ 5Ri(^t§mürbig ift bie Station, bie nid^t 

3f)r alle§ freubig fefet an il^re ©Ijre!" 

S)ie§ gilt aber nid^t nur nad^ außen l^in, mo e§ unter Slu^fpielung 
nationaler Vorurteile fo leidet mißbraud^t merben fann, fonbern, unb 
meift nod^ oiel mel^r, im Innenleben ber Stationen oom 5Bolf al§ be- 
l^errfd^ter Slaffe. „5Rid^t§roürbig ift ba§ SBolf, ba§ nid^t fein atteS an 
bie aSerteibigung feiner dicä)te magt!" 

• ©^o gibt äRomente tm aSolf^leben, mo man lieber eine SRieberlage 
crtciben muß, al§ ol^ne 3?ieberlage fid^ ein SRed&t nad^ bem anberen 
ncl;men ju laffen. 

Unb, ©enoffcn, e§ gibt ein (5Jefül)l im üRenfd^en, ba§ ©efül^l ber 
äBürbe, ba§ i^n nid^t laffen barf, menn er fid^ ni^t felbft aufgeben 
fott. Gin fold^e^ ©efül^l ber SBürbe muß in jebem Slrbeiter mo^nen, 
init) id; frage mid^, ob bie SBürbe bet ^rbeiterllnffe e8 tietttagt, baft 
fic o^ne gcuialtige Siemonfttation einen ©^irnpf übet ftd^ ergel^en 
laffen foO^ mie et i^t gegentoftttio in ^amHxi jugemutet mitb! 



:i 



7. Qlas IRassenstrelh l^elsst 

SBcttc Ocnoffen! 3d^ &in bcr tefete, ber bicfe grage afö eine ein* 
fad^c Sad^e leid^tfertig, ubenl^in nimmt. 3<ä& 9^^^^ o^ne meitere§ ju: 
6§ tft eine ernfte, äujgerft fd^roierige, gemid^^tige 3lngelegen£|eit: e§ ift 
fein Äinberfpiet, um n)a§ e§ fid^ l^anbelt! Uebertegen ©ie fid& nur, 
n)aö e§ l^ei^t: ©enerdflreü, politifd^er aKaff enftreif, ©tta6en=2)emün= 
ftration. 35a§ gel^t nid^t fo einfadö, bcffen bin id^ mir üoßftänbig be» 
n)u)3t. 2Ba§ ift unb maS beifet ba§: aJUffenftreif? 5«id^t nur bie 
gabrifaibciter müf[cn ba ftreifen. ®enfen ©ie fid^ j. 33., ba^ l&ier blog 
bie Slrbeiter ber SEBaggon^gabrifen üon ßinfe, ^ofmann ufro. unb 
äfinlid^er ©efd^äfte ftreüten unb ftreifenb ju ^aufc blieben, mer mürbe 
al^bann baoön getroffen? 2lm allermeiften bod^ nur bie Slrbeiter felbft, 
bie gabrifanten litten gemife aud^, aber bod^ nid^t fo fel^r, unb etma§ 
©d^aben l^ätten aud& bie Seute, bie bie $DJafd^inen ac. fpäter al§ au§» 
gemad^t befommen mürben — öuf bie 2lÜgemeinl^eit aber mad^te ba§ 
aHein nod^ feinen ©inbrudt ober menigfteng nid^t ben ©inbrudf, ber 
erjielt merben müjste, foH ber ©treif al§ potitifd^e ^emonftration üon 
SSirfung fein. 6benfo mürbe bie 2Birlung immer nod^ nur mäßig fein, menn 
aud^ nod^ bie ^anbmertearbeiter ftreilten unb ebenfalls ftreifenb ju Qan^t 
blieben. 3n unferer S^it ftänbiger 2Sor= unb Ueberprobuftion ließe fid^ 
ba§ eine gute SBeile ertragen. 9Iein, e§ ift nod^ oiel mc^r nötig, um 
bie SlUgemeinl^eit fül^lbar ^u treffen. SBenn bie l^crr^d^enbe klaffe feft 
entfd^loffen ift, etma§ burd)5ufe^en, fo mtrb fie fid^ burd^ ©treifS, bie 
nid^t meiter gel;en, nid^t bat)on abl^allen kffen. 

SBir motten aud^ nod^ folgenbe§ überlegen. Jlel^men ©ie an, ber 
politifd^e ©treif merbe anber^ in§ 2Berf gejefet, er merbe fo in§ 2ßerf 
gefegt, baß er tatfäd^tic^ bie großen ajJaffen ber breiten Slllgemeinl^eit 
trifft. ®a§ fann nun nur ein ©treif berjenigcn SIrbeitcr, meldte beteiligt 
finb an ben ©inrid^tungen be§ großen aSerfeljrö, ber B^ifi^^^/ ^Bearbeitung 
unb Sieferung ber SebenSmittel; biefe Slrbeiter müßten al^bann bie 
erften fein, ©ie fmb aber — bie einen (©ifeubal^ner 2C.) megen ilirer 
Slbl^ängigf eit, bie anbern (gleifd^er, Sädter 2c.) roegen \i)xex 3^^fplitterung, 
b. |. meil bei i^nen bie Kleinbetriebe nod^ eine große Siotte fpielen, in 
ber Siegel bie plefet jum ©treif 5u Scraegenben. 3Jel)men mir inbe§ 
an, biefe alle ftreiften, felbft bann ift eö nod^ ju bejroeifeln, ob ein 
fold^er ©treif ben erhofften ®rfolg l)aben mitb. 2ln ©ütern irgenb 
meld^er 2lrt roirb e§ ben l)errfd^enben Klaffen nämlid^ von allen jule^t 
mangeln. Db fie befteHte Kleibung§ftüdEe unb bergteid^en rerfc^iebene 
SBod^en ju fpät erl)alten, mirb if)nen in erregten S^xUn jiemlidE) gleid^-- 
giltig fein, benn fie l^aben gefüllte ©arberoben. ©ie baben ebcnfo aud^ 



*. 
* 



-- 30 — 

bie SJJittel, it)cnn fcie Sebeuöinittel rairflid^ tarn werben fottten, fi($ 
fotd^e oiel el^er dnjufd^affen, rote etroa ba^ Sßolf. Selbft mit bem SSer-- 
fel)r§ftreif ift ba^er bie Sad^e möglid^erroeife inimer nod^ nid^t getan, 
fofern er nid^t fel^r lange bauerte, n)a§ aber gerabe bie aSolfömaffe 
fd^roer treffen njürbe. ®§ würbe felbft l^ier ntd^t beim bloßen ©treif 
verbleiben fönnen. 

3d^ fann mir aber aud^ einen mirfiid^en SRaffenftrei! gar nicf)t 
anber§ benfen, aU bafe bie ftreüenben 3lrbeiter nid^t [tili ju §auje 
bleiben, jonbern baß bie 2lrbeiter fid^ nun au^ in ben ©trafen feigen 
laffen werben, ba§ bie ©trafen angefüllt werben mit ftreifenben aSoIf§= 
maffcn! 2)a wirb man mir fagen: „®a§ gel^t nid^t, ba fommt bie 
^Polijei, ba tommt \)a^ äßilitär unb jagt bie SRaffen au§einanber," 
®amit muffen wir aderbingS red^nen, id& gebe ba§ ol^ne weitere^ ju. 
aiber üergeffen ©ie bie anbere ©eite nid^t: @ol$eS 6tttfiiötettett bet 
$oIt}ei imti ^ufgeBot üon Ptitiät ift Hnn fdion in fti^ felbft tin 
Seiten bafftt, ba^ mt^x borliegt, aU imdftnliäit äSetfattintlungen unb 
betfllel^en, e8 ift f^on in ftdi felbft ein ätxäim, baft eS im SBolle tief gart. 
®a§ mad^t mebr ©inbrud, aU unfere fd^önften Sieben, unfere flammenbften 
Slrtifel. Unb wenn bie ©ärung wirflid^ tief ift, bann crfd^eint bie 
äRaffe troft ^ßoliseiüerbot bod^ wieber in ben ©trafen. Safe bann t)er= 
l^oftet wirb, ha^ e§ bann i^ier unb ba bei ben erl^ifeten ©emütern ju 
einem ^anbgemenge fommt, ba§ mag fein. 2lber e§ muß unter Um= 
jiänben ri^fiert werben.*) 2Berte ©enoffen! Sd^ bin melleid^t von allen 
^ier im ©aale Slnitefenben berjenige, ber am meiften für bie frieblid^e, 
gef efelid^e (SntwidEelung eingenommen ift, — aber unter einer Sebingung : 
bie frieblid^e, gefefelid^e ®ntwi(felung mufe eben ©ntwidfelung fein, 
©ie muß bie üRöglid^feit, fie muß bie ©id^erl^eit be§ üießeid^t lang= 
famen, aber bod^ be§ \iä) t)oIläiel^enben gortfd^ritte§ in fid^ tragen. 
SBenn fie ba§ ni(|t ift, bann ift ba§ SBort griebe einfad^ eine Süge! 
Unb fd6lie§lid& gilt au(^ ^ier ba§ alte, franjöfifd^e ©prid^wort: 9Kan 
fann nid^t ©terlud^en iaätn, ol^ne (gier ju jerfd)lagen. 9Ba§ fein muß, 
muß bann iben getragen werben. 6§ . muß bann eben etwa§ gewagt 
werben! Dl)ne SBagni§ gefd^iel)t ni(^t§ in ber ©efd^id^tc! 3lud^ in 
frül^erer 3^^^ l^aben bena^teiligte klaffen, klaffen, bie ber 3lrbeiterfiaffe 
in ber ©ntwidelung üorangegangen finb, nid^t rul)ig alle§ über fid^ er= 



*) e§ ift mit '^e^m auf bie l)ier entwidelte gorm be§ 3Jiaffenftrcif§ ba§ 
^ort oom „paffiocn Sffiiberftanb" (nebraud)t wovbcn. ®a§ ift abex febr 
trrcfüt)renb. (£§ l)anbclt fid) nid)t um ^affioität. ©rf)on ber ciufad)e ©tretf 
ift, obwol)l er 9fltct)t-2lrbetten l)ei6t, fein paffioeS S^cri^alten. ^m Gnt* 
l^aitcn von ber Slrbeit liegt bei ilim fd)on ein fel)r beftimmteS Sun, eine je 
nad)bcm fet)r cnergifc^c' ^llftion, 6ie fteigcvt fid), wenn ber ftreifeubc 
Arbeiter burd) bie «Straßen 5ie.f)t. Unb in einer Situation, wie bie l)ier 
t)orau§gefcl5ie, würben bie ftieifeuben 3Jlaffen, and) ol)nc ©cmalttättgteiten 
an $ er Jonen 5u oerübcn, ober fid) in einen »on üorn^ercin au^fid)t€lofen 
£ampf mit ber bewaffneten 93hid)t etnäulaffeu, 5Ölittel \\ni> 2Begc genug finbeu, 
eine loirfunggoolle Slftioität ju befunben, ^lan fann ba^ ru^ig i()ver Jinbig« 
feit überlaffen, fofevn e§ tl)neu nur in Sl^ijcl) unb 33lut übergegangen ift, bag 
ber rcaJbre Sinn be§ poUti)d)en ©tretfg Obftruftion i)Qi%U 






— 31 — 

gelten laffcu. S)tc finb am TOcmgften . baoor äutüd gefd^redt,. ein paar 
©ierfd^alen ju jetbrei^cn. 35ie finb noä) ganj anbcrS . norgegangcn. 
Sll§ im Satire 1832 in ©nglanb bie bütgerU($e 3Baf)Itefotm auf ber 
^ageSotbnung ftanb unb bie Sorböfammer fid^ biefet Jfteform wiberfefete, 
ba finb niäii weniger al§ elf ©d^Iöffer in bie Suft gegangen. ®ie 
Sleaftion warb burtf alle möglid^en 3JlitteI in gurd^t unb ©einreden ge» 
lialten. S)ie fül^renbeh SJiinifter waren fd^Iiefelid^ ni^t imftanbe, offen 
au^äufal^ren, ol^ne ba| ©teine in il^te ©quipagen flogen. 3lud^ 1866, 
in ber jroeiten SBal^lberoegung, ging e§ ni^t ganj ol^ne jerbrod^ene ®ier= 
fd^alen ab, wenn aud^ ber Äampf fid^ in jinilifierten formen l^iclt 
33eim großen ajldffenmeeting ber SReforntliga, ber bie ^poTijei nid^t ben 
^pbeparf überlaffen wollte, würbe bie ganje Umjäunung be§ ^pbeparf§ 
t)on ber 33oIf§menge niebergeriffen. ®rft ber Äantpf um bie briüe 
SBafjIreform, bie im Saläre 1884 erfolgte, fpielte fid^ ganj unb gar in 
frieblid^en formen ab. 2Ba§ jeigen un§ all bie franjöfifd^en di^m-- 
iutionen? S)a§ etwa§ ti§!iert werben mufete, wenn etwa§ gewonnen 
werben foHte! Unb ic^ l^abe ba§ 3Sertrauen ju ber beutfd^en 3lrbeiter= 
fd^aft, baB fie fid^ nic^t fd^euen wirb, im 91otfatt aud^ i\)xe ^aut ju 
STOarlte ju tragen, wenn SBort unb ©^rift fid^ aU erfolglos gegen il^re 
©ntred^tung erwiefen ftaben. ^ä) fd^wärme nid^t für fold^e SJorgänge, 
id^ weife, bafe fie et)entueß grofee Dpfer erforbern, bafe ajlenfd^enleben 
babei auf bem ©piele [teilen, ^ber wer wollte unter jcber S3ebingung 
banor jurüdEfd^redfen? 3(| fage nod^ einmal: grieblid^e ©ntwidelung, 
wenn fie nur irgenb möglid^ ift, mit alten unferen JRittetn. 3Kit all 
ben 2RitteIn, bie un§ ju (Sebote [teilen, motten wir unfere SBerbe-Slrbeit 
fortfefeen in ben ©ewerfjdiaften, .©enoffenfd^aften unb in ben ©emeinben. 
SBir motten ben gortfd^ritt, fe^en aber bei un§ politifd^en SRüdEfc^ritt 
auf atten ©ebieten beö ftaatlid^en 2tbcn^\ 

2)a ift in ^reufeen ba§ nid^tSwürbige, oerrottete S)reiflaffen=3Bal^I« 
fpftem, ba§ über anbert^alb SDUttionen SBäl^ler untertreten läfet unb un= 
erf4)üttert fortbefte^t. 3n melen ©emeinben wirb ba§ Ätaffen=2Ba]^t^ 
fpftem no(^ nerfd^led^tert. Unb wir feigen weiter bie 2Ba^lrec6t§= 
attentate in Hamburg, in Sübetf! 2Bir mußten e§ erleben in unferen 
^agen, bafe bie Sergarbeiterf(^ufenoi)ette, wel(^e ein (Bind gortfc^rttt 
barftetten fottte, im preufeifdEien Sanbtage non ben ^enen be§ ®rei= 
Ilaffenwat)tfpftem§ in jeber SBeife nerftümmett worben ift. Unb ^ier 
mufe id^ S^nen ein ©eftänbni§ mad^en, ©enoffen: SBir finb wirflid^, id^ 
fann e§ nid^t anber§ au§brüdEeu, in mannen Siingett tttoai ftumjif «e* 
motben! 2Bir l^aben atte mit angefel^en, wie bie Ferren im Sanbtage 
on ber SSerfümmerung ber Sergarbeiternooette arbeiteten, unb id^ l^abe 
bamat§ forgfältig aufgepaßt, ob benn in unferer ^ßreffe ober fonft in 
unferen Greifen aud^ nur ein SEBort bal^in ertönen werbe, bafe, wenn bie 
Ferren im Sanbtage i^re 35erf(^lec^terung§anträge aufregt erl^ieltcn, ber 
3eitpunft gefommen fei, nun einmal im ganjen Sanbe orbcutlidje 
S)emonftrationen gegen ba§ infame ®reiflaffen=2Bal^lfpftem in^o SBcrf ju 
fefeen. 2Ba§ meint 3f^r, wie niel Stimmen \\ä) in biefem ©inne er= 
loben l^aben? Slicftt eine. 3Man l^atnur baoon gefprod^en, bafe, wenn 



— 32 — 

bei Sanbtog bie SRooelle nid^t in ber rid^tigen gorm beioifligt, fie t)or 
ben Sleld&Stag fontmen toerbe. 3a, werte ©enoffcn, ba§ bie ©ad^e t)or 
ben 5Re{(§§tag gebrad^t wirb, bafür bin xä) nadd Sage ber 2)inge aud^. 
^ä) ^abe gen)i§ gern kit eingeftimmt, baß eine entfpred^enbe SSorlagc 
im aicid^gtag cingebrad^t werbe, unb e§ mag ja aud^ barin eine gemiffe 
©rol^ung liegen. 2lber ift bie ©ad^e bamit n)irHid& am ®nbc? 3ft e§ 
wirflid^ bie pd^fie Älugl^eit, alleö auf eine Äarte ju fe|en unb fid^ immer 
mieber auf ben 9leid^§tag ju oertaff en ? 

2Bie id^ baruber benfe, ift befannt. 3nbe§, wenn e§ nun 
einmal gefd^ie^t — unb niemanb fann ben Sffiafilfampf pm SReid^^tag 
l^bl^er einfd^äfeen, al§ id^, niemanb ba§ allgemeine, gleite unb birefte 
aBal^lred^t l^ö^er einfd^äfeen, afö ber, ber t)or 3^nen fielet, bann muffen 
mir e§ un§ fetbft fagen unb muffen e§ aud^ unfere ©egner miffen 
laffen, baj} tott }ttm ^leufterfien entf^{offen {tnb. mm ti txnmai notiq 
toetben foOte, btefeS SBa^lre^t }tt tietteibtgen ! Saf; mit bereit ftnb, 
negebettenfaOS e8 mit aOen äRitteln^ mit ßittfe^ung unferet gattjeti 
5Petf0n SU f^fttt^en- (Stürmifd^e 3uftimmung.) 



v 



y 



h 



%. Reine Provokation, aber IRut und ent$d)fo$$enl)ell 

2Bir wollen ba§ ni^t prooojicren. 3«^ ©egenteil. 3d^ bin gcrabc 
bafür, bafe wir jebc prooojicrenbe ©pcai^e unterlagen. 2Bir foUen 
cnetgifd^ fäntpfen, aber wir f offen nid^t jmedfCo^ oerbittern, mir f ollen 
un§ nidjt jwedEIoS ©egner fd^affen, wo e§ nid^t notwenbig ift! @§ 
fd^abet burd&au§ atid^t§, wenn wir bort^ wo etwa§ ®uteö gefd^iel^t, 
bieg aud^ offen anerfennen. 

SBir j^aben eine gro^e unb mäd^tige bürgerlid^e Äfaffe gegen tin§, ^ 
eine Älaffe, m^ ben üerfd^iebenften ©tementen jufammeng^fefet; bie ' 
Wi^xi, gewalttätige ®goiften, anbere geneigt, bie ^anb jum gortfdiritt ju 
bieten. ®§ ermutigt biefc unb entwaffnet iene, wenn ieweilen ru^ig 
t)on unferer ©eite anerfannt wirb: ^ier liegt ein ^ortfd^ritt cor. ®a§ 
ermutigt aud^ unfcre eigenen Seutc, jeigt ilinen, bafe i^r äßül^cn unb 
aigitieren nid^t ^oergebli^ war, bag e§ oorwärt§ ge^t. 

. SBa§ wir tun fönnen, werte ©enoffen, um feine gcwaltfamen 
Äatciftrop^en eintreten ju mad^en, tun wir gern. SBir weifen feine 
t\)x\\i) bargebotene ajJitwirfung jurüdE. SWatürlid^ fÖnnen wir felbft mit 
\it\\ aufrid^tigften ^Reformern au§ anoeren Sagern nur foweit ge^en, al§ 
wir un^ nic^t felbft baburd^ aufgeben, aU3 (Energie unö (gifer bei un§ 
ni^t barunter leiben. SDa gibt eö eine ©renje, baö ©intreten für unfere 
befonberen ©runbfäfte unb 3^^^^ ^^^f "i<^t erlabmen. 333ir muffen alle 
unfere Kräfte aufwenben, um burd^jufefeen, xss^^ wir nur irgenb fönnen. 

aber e§ fann bie§ alle§ gcfd^^eben, o^ne fid^ in fold^en ©el^äffig-- 
feiten }u ergel^en, bie un§ ®egner fc^affen, wo feine ju fein braud^en. 
3d^ wenigftenö, ba§ barf i^ 3l|nen fagen, id^ ^be immer me^r 
SBert barauf gelegt, 33.egeifterung ju erwedEen, al§ @e^äffig = 
feiten au^jufpre^en. ©nergifd^ ben Kampf für ba§ al§ red^t 
crfannte aufjunef^men, mutig unb entf^lcffen \itxi Kampf ju fül^i^en, ju 
begeiftern für bie ©röfee unferer ©ad&e, aber bie fleinen ©el^äjftgfeitcn, 
bie nur verbittern, nac^ SKöglid^feit ju unterlaffen, ba§ wallen wir, ic^ 
meine, ba§ f ollen tpir tun! ^^wn aber wollen wir aud^ ruijig unb 
ol^ne gurd^t ben ©reigniffen entgegengel^en, i^nen mutig '\xi^;> ©efid)t 
feigen, entfdOloffen, jeberjcit fo ju ^anbeln unb ba§ ju tun, wa§ bie 
Umftänbe oon un§ erl^eifd^en. 2Benn e§ bann eintritt, bafe trot^ a(le= 
bem bie^errfd^enben ba5U übergel^en, bem SSolfe f(^on ausgeübte 9tcd)tc 
wieber ju nehmen, wie e§ je^t in Hamburg ber gatt, wenn e§ eintritt, 
bafe fie fid^ baran mad^en, ein ©runbred^t be§ beutfd^en 3Solfe§, ba§ 
feeutc ol^ne^in fcbon fümmerlid^ genug ift, il^m nod^ weiter ju t)er= 
ftümmeln, ju üeifümmern ober ganj ju nefimcn, wenn bann bie ftärfften 
3)emonftrationemittel notwenbig werben, bann werben wir nid^t prüdE= 
fc^redten, . bur^ ben Streif unb auf ber ©trafee 5U bemon^ 
ftrieren, vxvi^ ba fommen, toaS ba wolle. 



1 



.^ 



— 34 — 

©in 5Bolf barf jtd^ nid^t attc§ bieten laffen ! ^ä) toleberi^olc, aud^ 
9lieberiajen liaberi ju geroiffeu 3^iten i^re flrofeen SBirfungen gel^abt. 
®§ ift aber nid^t nötig, bafe ba§ ®nbe be§ SJolf^roiberftanbeö abjolut 
eine 9iieberlage fein mii^. 3br brandet bie ©ad^e nid^t fo peffimiftifd^ 
anjufel^en, ©cnoffen. ©o ftarf ift l^ente fd^on bie ärbeitecfd^aft, in§= 
befonbere in ier ^auptftabt nnb ben großen S^ntren be§ iJanbeö, f o 
gewaltig finb bie ^eere üon flaffenberoufeten srrbeitern, bafe, wenn fte 
nur annäbernb üoßjä^Iig bie ©trafeen unferer ©roßftäbte burd^jicljen, 
bie§ auSreid^en fann, auf bet ©egenfeite bie größte SSerwirrung ju üer^ 
urfad&cn. ®g ift möglid^, bafe wenn bie in ber Qa^ liegenbc Sud^t 
ber 2lrbeiterflaffe mit ber nötigen Sä^'ö'^^it unb ©nergie entfaltet wirb, 
burd^ biefe 25emonftration allein ben ©egnern ber ü)lut finft unb fie non 
il^rem SSorliaben Slbftanb n^ljnten. ©ö ift nid^t nötig, ba6 unter aBlen 
Umftänben eine 3litberlage eintreten mufe, aber felbft t>or ber anfd^einenb 
fidleren 3?ieberlage bürfen n)ir unter geroiffen Umftänben nid^t jiurüd= 
fd^reden, ftatt fampflo§ Wein beijugeben. £ampfe§mut ift auä) ein 
moralifd^ mirfenber gaftor unb mir muffen in allen unferen kämpfen 
bie m oral tfd^en ^aftoren üottauf berüdffid^tigen. ©^ ift nid^t mat)r, ba& 
nid^t in jebem 3Kenf^en minbeften§ eine fleine 3lntage, ein nerftedEteS ©efüt)l 
Dorlianben ift für ©ered^tigfeit. 3n fold^en ©ituationen gilt e§ aber, 
bei mögtid^ft oiclcn biefe§ ©efülil ju mecfen, bei aßen, mo e§ möglid^ 
ift, an baö 5U appellieren, xoa^ gro§ unb ergaben ift in ber 3Renfd}en- 
Sßatur. 3njmiid[)en jiebo^ moüen mir un§ t)ornef)men, im 3ßerbe!ampf 
nid^t ju erlahmen: ju agitieren unö ju organifieren, ben legten SKann, 
ber organifationäfät^ig ift, ju organifieren in ber ©emerffd^aft ju 
organifieren in b-er poütifcb^n 5j3artei, motten mir a(le§ aufbieten, unfere 
©ad^e JU förbern unb unfere ilabreS ju ftär!en, motten mir immer unb 
immer mieber iebem Slrbeiter jurufen, bafe er ein aScrräter an feiner 
Älaffe, ein aSerräter an feiner ^amilie, ein aSerräter an fein«^ Äameraben 
fei, roenn er fid^ ben Drganifationen fernl^ält. 

SBir muffen unfer 2)ZögIid^|te§ tun, unfere Drganifationen ju eine^ 
fold^en SJiad^t J^eranjubilben, baß fd^on biefer SUJad^t gegenüber ben 
©egr.ern bie Suft 5U Sieaftion^ejperimenten oergclit. 2Öenn aber bie 
l^errfd^enben ©emalten i^re 9{eaftion§gelüfte nid^t bämpfen fönnen unb 
ÜJliene machen, mid^tige [Redete ber 2lrbeiterflaffe anjutaften, bann ift e§ 
3eit, fo aufjutreten, bafe bie ©timme ber 2lrbeiter weithin gehört mirb; 
bann muffen mir aud^ ju \enen SBaffen greifen, bie un§ aufeer ber 
treffe unb Den geroöl^nlid^en aSerfammlungen jur SSerfügung fte^en. 

^arteigenoff en ! SBir gefien ernften 3^^^^^ entgegen, fel^r ernften 
Seiten. 3Bir fe^en nid^t atte§, ma§ in ben anberen Greifen oorgel^t. 
aBa§ ©ie au§ ben ^Parlamenten l^ören, wa^ bie gegnerifd^en Ser-- 
treter ba au^fpred^en, ba§ mirb oft ganj mo anber§ »orgcbad^t unb 
oorl^erbefprod^en. ©§ mar fein anberer at§ Sütom, ber oor einem "Sa^r 
im 9ieic^^tag baoor marnte, bie aBafilred^töfrage irgenbmie aufjurotten, 
roeil fonft eihflufereid^e anbere Greife nid^t mel)r ju l^alten fein mürben, 
mit iliren ^ieoifiongplänen aufjurücEen. 



— 85 — ' 

2Bir feigen anä) fel^r crnftcn roirtfd^aftltd^cn 3^^^^^ entgegen. 3m 
nad^ften Saläre treten bie neuen ^anbetenertrftge in§ Seben. ©d^on 
jefet werfen fie. il^re ©d^atten üorauö, ©ie werben e§ al§ Strbeiter ja 
raiffen unb am eigenen Selbe nur ju jel^r fül^Ien, loie fel^r bie 9la]^rung§« 
mittel be§ 5Bot!e§ im 5ßrrife geftiegen, finb. SBenn ©erec^tigfeit l^errfd^te, 
bann bürften bie neuen ® etreibe^ unb aSiei^jöHe gar nii^t erft in 3Birt» 
famfeit treten, ^enn angefid^t§ ber 5ßreife, mit benen mir e§ fd^on l^eute 
jU tun Iiaben, unb bie fomo^l für ©etreibe, al§ namentüd^ für gl^ifd^, 
Jieute fd^on erl^eblid^ pl^er finb, mie feit langer Qeit^ angepd^tS biefer 
5ßreife von irgenb einer 9lotlage unb ©d^u|6ebürftigfeit ber fianbmirt^ 
fdiaft JU fpred^en, märe ber gröfete ^o^n, ben man fid^ benfen fann. 
Unb nun laffen ©ie ju bjefen greifen l^inju erft nod^ bie neuen 3ötte 
in SBirf famfeit treten! ßaffen ©ie, wie e§ fd^on angefünbigt ift, baju 
nod^ einige Snbuftrien, benen al§ Äompenfotion für unfere Slgrarjbtte 
bie 9lu§ful^r oerlegt ift, in§ 3lu§lanb manbem — auf xom mirb ba^ 
atte§ jurüdEfaHen? 2iuf xotn anber§, afe auf bie 2lrbeiterflaffe! Unb 
menn 3f)r ©uren Sebenäbebarf nod^ teurer ju bejal^len l^aben werbet 
al§ ie^t, voenn bie großen ÜRaffen ber Slrbeiterllaffe unb ber ^mmUn 
mit iljren ©epltern nid^t me^r au§fommen werben, weil äße ßeben§« 
mittel im 5ßreife geftiegen finb, bann wirb fid^ ba§ in weiterer Säl^mung be§ 
3lbfa6e§ ber ^nbuftrie geltenb mad^en unb neue 2lrbeit§lofigfeit jur 
golge l^aben. 2)ie Reiten -werben cmfter — e§ fann fogar bie 3^^^ 
fommen, wo aud^ bei un§ abfolut notwenbig werben wirb, wa§ feiner 
3eit in ®nglanb eingetreten ift, bafe angefi(|t§ junel^menber Neuerung 
ba§ ganje SoH auö ©elbfterl^altungStrieb ' burd^ eine große ©emonftration 
rufen muß: l^etab mit Un ^teifett. Hieltet mit ben S^Oett! £)ie 
2lrbeiter fönnen burd& il^r ureigenfteö nadfte§ SebenSintereffe, burd^ il^re 
bringenbften fiebenöbebingungen p biefem 3luf gejwungen werben. 

©oll bie an 3a^l ^^'^ Sntelligenj fo ftarfe beutfd^e ätrbeiterflaffe 

nor bem SEBiberftanb ber Agrarier ba^ bann nid^t burd^fefeen lönnen, 

wa§ bie Sltbeiter anberer Sänber erreid^t l^abcn? Slud^ bief^ ^age be» 

barf ber Antwort, ^arum, werte ©enoffen, ift e§ l^cute mel^r al§ je 

notwenbig, bie äRittel ju prüfen, weld^e ber Slrbeitertlaffe in il^rem 

Äampfe jur aSerfügung ftel^en, unfere Siüfrtammern genau burd^jufel^en, 

unb wenn Umftänbe eintreten, bie un§ jwingen, von ftärferen 2Ritteln 

©ebraud^ ju mad^en, a(§ wir fie jefet anwenben, werben wir bann aud^ 

baju entfdt)loffen fein? 3)iefe grage muffen wir un§ beantworten. Unb 

id^ benfe,,@enoffen, bieienigen, bie mir bi^l^er burd^ il^rc S^^-'^fe immer 

wieber jugeftimmt fiaben, bie werben aud^ bamit einüerftanben fein, baß 

biefc ^xaQc mit ,,3>a" beantwortet werben muß. SBenn bie 3^iten fd^werer 

werben, bann follen fie un§ nid^t mutlo§ finben. ®§ gilt nod^ ba§ 2Bort, ba§ 

ic^ ©ud^ fd^on einmal ^ier t)on bief er ©teile jugerufen ^abe, ba§ SBort unfere§ 

großen 5Did^ter§ ©diiller. @§ gilt für un§ |eute melir afe je, wir haben 

e0 un§ l^eute mefir al§ ju irgenb einer früf)eren 3^^t einzuprägen : 

„Unb fefeet ^^t nid^t bo§ Seben ein, 

dlie wirb ®ud^ ba§ 2ebcn gewonnen feint" 
* ■ * 






_ 36 — 

3f?ad& Sccnbigung bc§ SSottrageS tourbc t)on ber SBerfamntlung ein* 
ftimmig bie folgenbe SRefoIution befd^Ioffen: 

2)ie fjcutige 58erfamtnluug bc§ 33rc§Iauer foäialbemofratifd^eu 
aScrcin§ erflätt cingefid&tS ber in Hamburg unb Sübed geplanten 
SBafilentred^tungen unb äbnlid^er SBorgänge in ben Äommunen^ 
ba)5 c§ notinenbig ift, in fold^en gätten, n)o bem 33oIfe wirfüd&c 
Siedete genommen werben fotten, ju ftärfercn ©emonftrationen al§ 
bigf)er ju greifen, unb bafe gegebenenfalls ber politifd^e 3Raffen= 
ftreif l^ierfür ernftfiaft in Setrad^t ju jie^en ift, be§ weiteren brüdft 
bie SJerfammlung ben Hamburgern ©^mpatl^ie ju il^rem Kampfe 
gegen bie oermerflid^e 2Bal^Ientred^tung§t)orIagc be§ ©enat§ 
au§ unb l^offt, bafe fie nid^t§, mag ia il^ren Gräften fielet, un= 
perfud^t laffen werben, biefe§ frioole 3ieaftion§mad^n)erf ju gaU ju 
bringen. 

aSon einer Debatte be§ 33ortrage§ im ©injelnen warb für ben 
3lbenb abgefel^en unb bie. ©rbrterung auf eine fpätere ©ifeung be§ 5Ber= 
eins oertagt. 3d^ nal^m bal^er nur nod^ baS 3Bort 5U einigen furjen 
©d^fu^bemerfungen. 



\ 



Sd)lusswort. 

®§ tut mir uncnblid^ (eib, bafe iä) S^rc 35e6atte nidjt mefit werbe 
anl^örcn lönncn. 3<^ Ijötte midf) gern fürjer gefaxt, bcnn e§- liegt mir 
baran, ani) 3^re 9Keimingen ju ^ören. 3d& werbe aber bod^ menigften^ 
burd^ bie ,,3Sol!§mad^t" erfahren, ob unb roeldfie 3tu§fefeungen an meinen 
3[uöfül)rungen au§ 3f)i^<?n Äreifen gemad^t mürben. 

Heber eineö werben mir un§ mol^I alle einig fein, namlid^ bariiber, 
ba§ bie ^rage eine feljr ernfte ift. Db mir ©egner ober 3lnl^änger 
be§ politifd^en ©treif§ ftnb, feiner nimmt bie %xa^e leidet. 

@§ märe ebenfo friool, einen fold^en ©treif eine§ Xage§ ganj ol^tie 
meitereö in§ Sffierf fe^cn ju motten, mie e§ nai^ meiner 9ln(id)t aud^ 
leidf)tfertig märe, bie ^rage ber 3Saffe be§ poUtif^en ©treif§ abfotut ju 
Derneinen. (S§ lann fid^ ja niemanb oerl^eimlid^en, bafe Qeiten fommen 
fönnen, mo anbere formen be§ Äampfcg, al§ mie bie lieutigen not^ 
menbig fein merben. 3^ feige nod^maB: 2Ba§ an un§ liegt, of)ne 
5Prei§gabe unfercr S^cl^ wnb 3lufgaben biefe 3^'^t nid^t fi^rbeijufülircn^ 
ba§ fott gefd^el^en. 3lber mir fönnen nid^t oerbürgcn, xoa^ auf ber 
anberen ©eite gefd^ief)t, unb barum ehm mad^t un§ bie 3^'* '^^^ 33c= 
fd^äftigung mit biefem ©ebanfen jur ^ßflid^t. 

©§ liegt mir nal)e, nod^ einen ©ebanfen fjier au§iufii^ren, ber 
eigentlid^ gegen mid^ fpred^en ober menigftenö nad^ meiner 2tntid)t gegen 
mid^ in§ §elb geführt merben fönnte. 

DJlan fann nämlid^ folgenbe§ fagen: ©emife, bie bürgerlid^e ®e= 
fettfc^aft, ber Äapitali§mu§, ber 3nbuftrie--geubali§mu§, ber 3lbel, bie 
ajtonard^ie, fie äße l^aben ba§ §eft nod^ in ber ^anb, fie ftnb l^eute 
nod^ ftarf genug, bem 3Solfe politifd^e Siedete nehmen ju föimen, mie 
fie nod^ ftarf genug ftnb, bie reaftionärften ©inrid^tungen aufrecht ju 
erlialten. 2lber eineö fönnen fie nid^t: ©ie fönnen bie ©ntmidfe = 
lung ber 2lrbeiterftaffe nid^t aufl)alten! 33ei attem, WiV^ fie 
tun, fönnen fie e§ ni^t t)erf)inbern, bafe bie 3lrbeiterflaffe trofe il&rer 
33emül)ungen an 3ö'E)l intmer ftärfer mirb. ^m 2ebtn ber 3[}ölfer 
fommt e§ aber nid^t auf ein, jmei ober ein f)albe§ ^u^enb ^df)xe an. S)ie 
2lrbeiterfd^aft mirb meiter ma(^fen aU notmenbige§ ^^robuft unferer 
mirtfd^aftlid^en (Sntmidfelung, gegen bie felbft bie ftärffte 3ieaftion§mad^t 
auf bie ^auer nidE)tö au^rid^ten fann, unb e§ mirb ber ^^ag fommen, 
mo fie fo ftarf an Qd^l, fo gro§ an 33ebeutung für bie ganj^e ©efett» 
fd^aft gemorben fein mirb, bafe bann fo ju fagen ber ^alaft ber 
^errfd^enben \i)xem SrudE feinen SBiberftanb mel^r leiften fann unb l^alb- 



— 40 — 

betoäljrt. e§ ift unter aßen 3QBiIIen§funbflcbungen bet Sltbeiterflaffe, bcf 
hexten biefc fid^ nicf)t felbft an§ SKeffer liefert, bie einbrurf^oottfte. 

6. 2lllerbin9§ ift bcr politifd^e ©treif feine unfehlbare, ieber5eit na6) 
SBilllür in ainroenbung ju bringenbc SBaffe. ©r ift junäd^ft nur roirffani;. 
voemx er t)on fel^r großen 3Jtaffen ausgeübt u)irb. "Slaä) ben ©rfal^rungen 
anberer Sauber ju fd^ließen, würbe er j. 33. in ^reufeen roenig SEirtung 
^aben, wenn fic^ nid^t fd^on in ber ^auptftabt allein l^unberttaufenbe 
Don Slrbeitern an \f)m beteiligten. 

7. ©0 grofee ^Raffen finb aber nur bei tief greif enber ßrregung jur 
gemeinfamen Slrbeitönieberlegung p bewegen. 9lu§ biefem ©runbe vex^ 
bietet e§ fid^, mit ber ^bee be§ politifd^en aRaffenftreif^ irgenb ein ©piel 
ober (Sport ju treiben. SeidE)tfertige S^fienierung üon poUtifd^en ©trcifS- 
ift nid^t anberö ju beurteilen, wie el^ebem bie leid^tfertige 3"f5^i^i<inmg 
t)oh aSarrifabenputfd^en, ba§ fieifet, fie ift al§ jwedttofe 2lufopferung von. 
©jiftenjcn ju üerroerfen. * 

S, ©anj .falfcb ift fenter bie 3bee, burd^ n)ieberl}olte a3crfud^e mit 
Keinen politifd)en ©treif^ jum allgemeinen politifd^cn ©treif ju „er= 
jieljcn". 5Dtiigtiidfte 3Serfud^e erjie^en nid^t, fonbern fd^redfen ab. 

9. ßbenfo ift bie 3bee ju oevmerfen, al§ fonne burd) einen großen 
ÜWaffenftreif bie Ummätjung ber ganjen f)eutigcn äöirtfd)aft§orbnung 
in eine fo^ialiftifd^e ober fommuniftifd^e bemirft werben, ©ie berul^t auf 
üöEiger 3Serfcnnung ber ^ßorbebingungen einer fold^en Ummäljung unb ift 
nur geeignet, gegebenenfalls ju ben nerfelirteften SWaBnabmen ju oerleiten. 

10. S)er politifd()e SKaffenftreif wirb in ben großen ©täbten fdjioerlid^ 
of)ne ©rfd^einen ber üRaffen in ben ©trafen burdijufül^ren fein. 
3lnbererfeit§ !ann aber fold^eS (Svfd^einen ber üRaffen feinen ßinbrudf 
unb bamit feine 2Birfungöfraft fcljr erhöben. ©§ ift jebod^ im Sluge 
JU bcljiatten, baß jeber 5lampf fd)ledE)t ober mangelhaft bewaffneter 
^Raffen mit ber gef(|ulten, gut auSgerüfteten unb ein|eitlid^ eingeführten 
SDiadjt bie größte SSSa^rfd^einlid^fcit einer 5Rieberlage ber erfteren mit 
ifiren bemoralifierenben folgen in fid^ trägt. 2lu§ biefem ©runbe muß 
banad^ geftrebt werben, e§ nid^t ju fol(|em ß^f^i^wienftoß ju treiben, 
fonbern bem ©treif nad^ SKöglid^feit ben ß^arafter einer gewaltlofen 
©emonftration ju wabren. 

11. SDie SBiberftanbSfraft großer SJiaffen, bie fid^ nid&t prooojieren 
taffen, aber ol)ne gurd^t oor 33crbaftungen ufw. jum Se^arten entfd^loffen 
finb, ift eine außerorbentlid^e. S)er ^weä be§ aKaffenfireifö ift nid|t, 
ien ©cgner nieberjufd^lagen, fonbern i^n burd^ (Srmübung ufw. jum 
Jlad^geben ju bewegen. 

12. ®er politifd^e aWaffenftreif erbeifd^t für ben ©rfolg nid^t 
nur bie 9JJitwir!ung fel^r großer SRaffen, fonbent aud^ bie Äon= 
jentrierung be§ @eifte§ biefer SKaffen auf ganj beftimmt begrenzte 
3iele. Ünbeftimmte, in§ allgemeine gebenbe 2lbfid^ten tragen Den 
Äeim be§ 3Jtißerfolge§ in fid^. 3e einheitlicher, je fefter norgejeid^net ba§ 
3iel, je abgegrenjter ber angrippunft, um fo wa^rfd^einlid&er ber Erfolg. 



■ ■^1 



;^AMPHUTMNOM 






f'. ,•'. 



^eAYLOR0BROS.I*«.J 
J Syracut«, N. Y. J" 
Sloefcu«, Caltf. I 




y